Jardin Majorelle – zauberhafte Oase im Herzen von Marrakesch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Jardin Majorelle ist wie ein kleines Paradies inmitten der hektischen Großstadt Marrakesch. Palmen, Bambus und Kakteen dominieren den fantastischen Garten, der nicht von dieser Welt scheint. Er verzaubert Besucher von Anfang an, wenn sie in den Bambuswald eintauchen. Trotz der vielen Gäste, jährlich sind es mehr als eine halbe Million, bleibt der Garten ein Ort der Besinnung und Stille. Den Lieblingsort des französischen Modedesigners Yves Saint Laurent und seines Partners Pierre Bergé sollte man unbedingt aufsuchen.

Rote Wege führen durch den Bambuswald

Rote Wege zeigen den Besuchern wo es lang geht. Gleich hinter dem Eingang beginnt der beeindruckende Bambuswald. Die dicken, grünen Halme ragen mehrere Meter nach oben und verdecken die Sicht auf dem Himmel. Türkisgrüne Bänke laden zum Verweilen ein. Rechterhand zieht sich ein langer, gekachelter Wassergraben bis zum Museumsgebäude hin. Die Anlage mit einem quadratischen Wasserbassin erinnert an ähnliche Anlagen auf der Alhambra in Grenada aber auch in marokkanischen Palästen.

Memorial to Yves Saint Laurent

Nach seinem Tod 2008 wurde die Asche Laurents im Rosengarten verstreut. Ein Podest mit Blumen und einem Foto erinnert an den Modeschöpfer, der 1936 im algerische Oran geboren wurde.

Berber Museum im Jardin Majorelle

In dem ehemaligen Atelierhaus des Künstlers und Garteneigentümers Jacques Majorelle richtete Bergé ein Museum zur Kunst und Kultur der Berber ein. Von Kleidung über Schmuck und Kunstgegenstände bis hin zu Zeichnungen dokumentieren etwa 600 Objekte die kulturellen und künstlerischen Besonderheiten der Berber (der Besuch kostet 30 Dirham extra).

Der Künstler Jacques Majorelle

Namensgeber des Parks ist der französische Künstler Jacques Majorelle (1886-1962). Er kam 1917 nach Marokko und legte 1923 einen Garten an. 1931 beauftragte er den Architekten Paul Sinoir mit Bau eines Ateliers im Art Deco Stil. Dabei erhielten die Wände die typische blaue Farbe, die seitdem auch als Majorelle-Blau bezeichnet wird. Majorelle sammelte Pflanzen von allen Kontinenten. Neben unterschiedlichen Kakteen wächst auch eine Sammlung von Agaven im Garten. 1947 öffnete der Garten erstmals fürs Publikum. Nach dem Tod von Majorelle verwilderte das Areal jedoch.

Yves Saint Laurent und Pierre Bergé kaufen den Garten Majorelle

Yves Saint Laurent und sein Partner Pierre Bergé erwarben 1980 den Garten inmitten von Marrakesch. Es waren einige Jahre nötig, um das sich selbst überlassene Refugium wieder in einen Garten zu verwandeln. 1997 gründete Bergé eine Stiftung, die sich um den Erhalt des Anwesens kümmert.

Papageien-Taucher-Infos

Fondation Jardin Majorelle, Rue Yves Saint Laurent Guéliz, 40090 Marrakesch; Telefon: +212 (0) 524313047; Öffnungszeiten: Oktober bis April täglich 8-17.30 Uhr, Mai bis September 8-18 Uhr, während des Ramadan 9-17 Uhr; Eintritt: 70 Dirham; Internet: jardinmajorelle.com

In der Nähe

Djemaa el-Fna
Saadier-Gräber
Bahia Palastanlage

Bildquellen

  • Im Jardin Majorelle: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: