Großmeisterpalast in Valletta – Geschichte in Bildern

Der Großmeisterpalast in Valletta war lange der Amtssitz der maltesischen Regierung. Das größte Gebäude in der Hauptstadt erstreckt sich über einen ganzen Block zwischen dem Palace Place und der Triq Il-Merkanti, der Marktstraße. Er zählt zum UNESCO-Welterbe. Heute residiert im Palast aus dem 16. Jahrhundert die Präsidentin der Republik Malta. Ein Relikt aus britischer Zeit ist die Wachablösung vor dem Palast. Jedoch ist dann Innenleben des Hauses spannender.

Repräsentative Räume im Piano nobile

Der Eingang zum Palast-Museum befindet sich in der Theatre Street. Durch das große Tor betreten Besucher den imposanten Innenhof, Price-Alfred´s Courtyard. Er wurde nach dem zweiten Sohn von Englands Königin Victoria benannt, nachdem er 1858 Malta besuchte. Am eindrucksvollsten sind die Räume des Großmeisters im 1. Stock. Deshalb ist es sinnvoll, dort mit der Besichtigung zu starten. Über eine Wendeltreppe geht es ins Piano nobile. Vom reich dekorierten Gang gehen mehrere Säle ab. Im Gang stehen alte Ritterrüstungen. Der Marmorboden ist mit Wappen der Großmeister verziert und die Wände sind mit großflächigen Gemälden ausgestattet.

Grand Council Chamber

Die Grand Council Chamber war Sitzungssaal und zeitweise Privatkapelle des Großmeisters. Die Wandgemälde zeigen Stationen aus dem Leben von Johannes dem Täufer. Bekannt ist der Saal aber auch wegen seiner Gobelins. Die zehn Teppiche stammen aus einer Gobelin-Manufaktur in Paris. Sie zeigen Bilder von den Jagdabenteuern eines deutschen Prinzen im 17. Jahrhundert in Brasilien, Indien, Afrika und der Karibik.

Die Suprema Council Hall war Treffpunkt des Großen Rats

Die Surpreme Council Hall war der Versammlungsraum des Großen Rats der Ritterschaft. Gegenüber dem Eingang steht der Thron des Großmeisters. Unter der Decke verläuft ein Freskenfries. Die zwölf Fresken von Matteo Perez d´Aleccio stellen Szenen der Belagerung Maltas 1565 dar. Der Künstler war ein Schüler Michelangelos und arbeitete mit dem Meister an der Ausmalung der Sixtinischen Kapelle in Rom.

Ambassador`s Room zeigt die Ankunft der Ordensritter

Der Botschafter Raum wird wegen seiner roten Wände und Vorhänge auch als Red Room bezeichnet. Interessant sind die acht Fresken, die die Ankunft der Ordensritter in Malta darstellen. Es gibt im erstem Stock auch noch einen Speisesaal. An der Südseite des Hauses liegen die Sitzungsräume des Parlaments. Dort tagt die Abgeordneten von Malta. Diese Räume sind öffentlich nicht zugänglich.

Waffenkammer im Erdgeschoss

Die Waffenkammer im Großmeisterpalast war das erste öffentlich zugängliche Museum in Malta. Neben Rüstungen sind dort alle möglichen Kriegsgeräte wie Arkebusen und Kanonen zu sehen. Interessant ist eine Rüstung für den jungen Ranuccio Farnese. Der Enkel von Papst Paul III. war bereits in Alter von zehn Jahren Prior von Venedig des Souveränen Malteserordens.

Papageien-Taucher-Infos/Tipp

Palace Square, Valletta VLT 1191, Eingang Theatre Street, Telefon: +356-21-249349; Öffnungszeiten: Waffenkammer täglich 9-17 Uhr, 1. Stock Mo-Fr 10-16.30 Uhr, So 9-16.30 Uhr, 24., 25., 31. Dezember 1. Januar und Karfreitag geschlossen; Eintritt: Kombiticket 10 Euro, ermäßigt 7 Euro; Internet: heritagemalta.org/museums-sites/the-palace-armoury/

Tipp: Jeden letzten Freitag im Monat gibt es um 10.30 Uhr einen Wachwechsel vor dem Haupteingang des Großmeisterpalastes.

 

In der Nähe

St. John Kathedrale

Bildquellen

  • großmeisterpalast: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: