Bröhan-Museum – Jugendstil in Reinkultur

Das Bröhan-Museum präsentiert eine international bedeutende Sammlung von Möbeln, Gemälden und Gebrauchtgegenständen des Jugendstils und Art Decos. Alles was um die Wende zum 20. Jahrhundert Rang und Namen hatte, ist vertreten. Die Ausstellung umfasst auch die unterschiedlichen Ausprägungen in Europa, wie skandinavischer Jugendstil, Art Nouveau in Frankreich oder die englische Art-and-Crafts-Bewegung. In regelmäßigen Abständen vertiefen Sonder-Ausstellungen das Verständnis über diese Stilrichtungen zu Beginn der Moderne.

Jugendstil im Bröhan-Museum

Im Erdgeschoss sind mehrere Räume mit Möbeln und Accessoires im Jugendstil oder Art Deco zu sehen. Neben Möbeln umfasst die Ausstellung auch Kunsthandwerk wie Silber, Porzellan und Glas. Die Stücke sind teilweise in Wandvitrinen zu bestaunen. In den verschiedenen Räumen sind Originale von Èmile Gallé, Eugéne Gaillard, Peter Behrends, Bruno Paul und Richard Riemerschmid zu sehen. Plakate und Gemälde ergänzen zudem den Eindruck über die typischen Gestaltungsmerkmale des Jugendstila.

Werke der Berliner Secession in der 1. Etage

Im 1. Stock befindet sich eine Bildergalerie mit Gemälden, Pastellen und Zeichnungen. Dabei liegt ein Scheerpunkt  bei der Berliner Secession mit Werken von Hans Baluschek, Karl Hagemeister, Walter Leistikow und Willy Jaeckel. Ein Teil der Räumlichkeiten wird für Sonderausstellungen genutzt. In der 3. Etage gibt es Kabinettausstellungen mit kunsthandwerklichen Objekten. So sind eigene Vitrinen den Werken des belgischen Jugendstilkünstlers Henry van der Velde und dem Wiener Secessionskünstler Josef Hoffmann gewidmet.

Sammler und Namensgeber Karl Bröhan

Namensgeber des Museums ist der Hamburger Kaufmann Karl Bröhan (1921-2000). Er war auch ein bedeutender Kunstsammler und hatte sich dem Jugendstil und Art Deco verschrieben. 1981 vermachte er seine Sammlung dem Land Berlin. In dem ehemaligen Kasernengebäude gegenüber dem Schloss Charlottenburg entstand das Bröhan-Museum. Es öffnete 1983 seine Tore.

Papageien-Taucher-Info/Tipp

Schlossstraße 1a, 14059 Berlin; Telefon +49 (0) 30-326 906 22; Öffnungszeiten: Di-So 10-18
Uhr, 1. Januar 12-18 Uhr, 24. und 31. Dezember sowie Pfingstmontag geschlossen; Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro; Internet: broehan-museum.de

Anfahrt
Buslinie 109, 309, M45 bis Haltestestelle Schloss Charlottenburg
U-Bahnlinie 7 bis Richard-Wagner-Platz oder U2 bis Sophie-Charlotte-Platz

In der Nähe

  • Schloss Charlottenburg
  • Museum Scharf-Gerstenberg
  • Museum Berggruenen
  • Gipsformerei (Sophie-Charlotte-Straße 17/18)

Bildquellen

  • Eingang zum Bröhan-Museum in Charlottenburg: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: