100er Bus – Sightseeingtour durch Berlin

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der 100er Bus fährt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Berlin an. Start ist alle zehn Minuten am Bahnhof Zoologischer Garten. Ob Schloss Bellevue, Reichstag oder Staatsoper Unter den Linden – auf seiner Fahrt bis zum Alexanderplatz hält der Bus bei vielen touristischen Attraktionen direkt vor der Tür. Auch der Bus der Linie 200 ist bei Berlin-Besuchern beliebt. Er startet ebenfalls am Bahnhof Zoo, macht aber einen Schlenker über die Leipziger Straße ehe er am Roten Rathaus zum Alexanderplatz einschwenkt. Die neue Linie 300 führt seit Herbst 2019 an nun den Sehenswürdigkeiten vorbei (siehe Artikel 300er Bus).

Von der Gedächtniskirche zum Schloss Bellevue

Die erste Sehenswürdigkeit nach der Endhaltestelle am Bahnhof Zoologischer Garten ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Auf der Fahrt zur Siegessäule hält der 100er Bus am KaDeWe und danach am Lützowplatz. Dort befindet sich ein paar Meter entfernt das Bauhaus Archiv. . Nächster Halt ist an der Tiergartenstraße. Von dort aus sehen Reisende bereits die Nordischen Botschaften. Über den Großen Stern mit der Siegessäule führt die Fahrt bis zum Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsident.

Mit dem 100er Bus zum Reichstag und Brandenburger Tor

Über die John-Forster-Dulles-Allee fährt der Bus am Tiergarten vorbei und hält bei Bedarf am Haus der Kulturen der Welt. Die ehemalige Kongresshalle im Westteil der Stadt wurde auch spöttisch „schwangere Auster“ genannt. Vorbei am Reichstagsgebäude biegt der Bus in die Ebertstraße ein und hält am Brandenburger Tor. Nächste Attraktionen sind die US-Botschaft und das Holocaust-Denkmal an der Behrenstraße.

Vorbei an der Komischen Oper biegt der Bus in den Boulevard Unter den Linden ein. Nach der Friedrichstraße ist der nächste Halt in Höhe des Reiterstandbildes von Friedrich dem Großen. Danach folgt die Humboldt-Universität und der Bebelplatz. Am Bebelplatz warten gleich mehrere Sehenswürdigkeiten auf Besucher: Staatsoper Unter den Linden, Hedwigkathedrale und Humboldt-Universität. Auf der nördlichen Straßenseite kommt als nächstes die Neue Wache und das Zeughaus mit dem Deutschen Historischen Museum. Die Schlossbrücke führt über den Kupfergraben und in die Mitte des alten Berliner Stadtkerns.

Die Museumsinsel ist Weltkulturerbe der UNESCO

Das Alte Museum ist nur eine Kulturstätte auf der Museumsinsel, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Dahinter befinden sich Bode-, Pergamon- und Neues Museum sowie die Alte Nationalgalerie. Vor dem Alten Museum befindet sich der Lustgarten. Auf der Ostseite rahmt der Berliner Dom den Platz ein. Auf der südlichen Seite befindet sich die Baustelle für das Humboldt-Forum. Das Gebäude, das in dem Umrissen des alten Berliner Stadtschlosses wiederaufgebaut wird, erhält die Fassade des alten Schlosses. Die Liebknechtbrücke führt über die Spree und begrenzt das Schlossareal. Auf der nördlichen Seite ist das DDR-Museum und das Sea-Life. Auf der südlichen Seite fällt die Marienkirche und das Rote Rathaus ins Auge. Auch der Neptunbrunnen ist bei Besuchern beliebt. Kurz vor dem Alexanderplatz hält der 100er Bus an der Station Fernsehturm, für alle die hoch hinaus wollen.

Mit dem 200er zum Potsdamer Platz

Der 200er Bus startet ebenfalls am Bahnhof Zoo. Er biegt aber bereits an der Tiergartenstraße in Richtung Osten ab. Nächster Halt ist an der Philharmonie mit Kammermusiksaal. Außerdem erreichen Besucher von dort aus das Kunstgewerbemuseum und die Gemäldegalerie sowie die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Eine Station weiter sind Reisende direkt am Potsdamer Platz mit dem Sony-Center, dem Boulevard der Stars und den Potsdamer Platz Arkaden. Seit August fährt der 200er Bus dann über die Leipziger Straße weiter und biegt erst am Roten Rathaus in den Boulevard Unter den Lindern ein.  Der 200er Bus fährt vom Alexanderplatz weiter bis zur Michelangelostraße in Hohenschönhausen. Dabei kommt er an der Prenzlauer Allee, Bötzow- und Hufelandstraße sowie dem Ost-Bahnhof vorbei.

Papageien-Taucher-Info

Die Tickets für die einfache Fahrt im Tarifbereich AB kosten 2,80 Euro, ermäßigt 1,70 Euro und gelten für zwei Stunden. In dieser Zeit können Fahrgäste beliebig oft aus- um- und einsteigen – aber nur in einer Fahrtrichtung. Wer wieder zurück fahren will, muss einen neuen Fahrschein lösen. Der 100er verkehrt täglich von 6.30 Uhr bis 0.30 Uhr, der 200er bereits ab 4 Uhr tagsüber im Zehn-Minuten-Takt.

Internet: bvg.de/images/content/linienverlaeufe/LinienverlaufBus100.pdf; bvg.de/images/content/linienverlaeufe/LinienverlaufBus200.pdf

Tipp 1: Wer den ganzen Tag unterwegs ist, kann sich ein Tagesticket für 7 Euro besorgen. Damit können alle Busse und Bahnen im Tarifgebiet AB genutzt werden.
Tipp 2: Die besten Plätze im Doppeldecker des 100er Busses sind vorne über dem Fahrer. Sie sind schnell besetzt. Wer am Bahnhof Zoo einsteigt, sollte sich die Fahrkarten daher vorher am U-Bahnhof besorgen und dort auch abstempeln lassen. Dann an der Bushaltestelle vor dem Bahnhof Zoo gleich einsteigen und aufs Oberdeck gehen (Fahrschein dem Fahrer zeigen).

Bildquellen

  • Die Buslinie 100 startet am Zoologischen Garten: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: