Storchenturm Rathsdorf – Hochsaison der Klapperstörche

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Storchenturm Rathsdorf liegt zwischen Bad Freienwalde und Wriezen an der Straße Altgaul. Seit mehr als 100 Jahren nisten Störche auf dem 16,5 Meter hohen Turm der alten Ziegelei. Zwischen April und August ist daher Hochsaison auf den Storchenturm. Auch in diesem Jahr hat sich wieder ein Paar eingefunden. Im April können Besucher die Altvögel gut beobachten, wenn sie Hochzeit feiern. Von Ende Mai bis Anfang Juni sind dann auch die Jungvögel gut zu sehen, wenn sie dass Nest noch nicht verlassen können. Unter dem Nest, im Inneren des Turms informiert das Storchenmuseum über die Schreitvögel sowie die Flora und Fauna im Oderbruch.

Ziegeleiturm heißt Storchenturm Rathsdorf

Der Turm bei Rathsdorf ist mehr als 150 Jahren alt. Es ist die einzige noch erhalten Anlage von zahlreichen Märkischen Ziegelbrennöfen in Brandenburg. In diesen Öfen wurden Ziegel gebrannt. Als der Ofen stillgelegt wurde, ließen sich vor etwa 100 Jahren Störche auf der Turmspitze nieder. Seitdem wird das Nest so gut wie jedes Jahr zur Aufzucht des Nachwuchses genutzt. In den 1970er-Jahren erfolgte eine Sanierung der verfallenen Anlage. Initiator war unter anderem Kurt Kretschmann (1914-2007), der zu den ersten Naturschützern in Ostdeutschland zählt und der Begründer des Weißstorchenschutzes war. Er entwarf auch das Logo mit der schwarzen Waldohreule für Natur- und Landschaftsschutzgebiete.

Storchenmuseum Rathsdorf feiert Jubiläum

Seit 1978 ist der Turm auch Domizil des Storchenmuseums. Im Inneren des Gebäudes informieren Schautafeln und Schaukästen mit Objekten über die Lebensweisen des Storches, seine Flugrouten nach Afrika und sein Verbreitungsgebiet. Sogar einen Storchenkrimi können Besucher im Museum nachvollziehen. Rund um den Turm sind verschiedenen Nistkästen angebracht. So können Besucher sehen, welche Kästen für welche Vogelarten geeignet sind. Etwa zehn Jahre lang betreute der NABU Oberbarnim das Storchenmuseum. Jetzt kümmert sich das Haus der Naturpflege um das Museum. In diesem Jahr feiert das Museum am 21. Juli im Übrigen sein 40-jähriges Bestehen.

Papageien-Taucher-Infos

Altgaul 5, 16269 Wriezen; Öffnungszeiten: April bis September Di 10-17 Uhr; Eintritt 1 Euro, ermäßigt 50 Cent; Internet: haus-der-naturpflege.de/index.php?page=storchenturm-rathsdorf

Anfahrt: B1/B5, L33, B158 und B167

In der Nähe

  • Bad Freienwalde
  • Freilichtmuseum Altranft
  • Oderlandmuseum
  • Bismarckturm
  • Fontanehaus Schiffmühle
  • Konzerthalle in St. Georg
  • Freilandmuseum Altranft
  • Helmut-Recknagel-Skischanze
  • Watzmann
  • Kurmittelhaus
  • Kurfürstenquelle
  • Kloster Chorin

Bildquellen

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: