Miradouros – schöne Aussichten in Lissabon

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Miradouros nennen sich die Aussichtspunkte in Lissabon. Die Stadt ist auf sieben Hügeln erbaut und von einigen Gipfeln oder Bergflanken haben Touristen eine schöne Aussicht auf die Stadt am Tejo. Außerdem bietet sich von einigen Türmen wie von der Basilika da Estrela ein herrlicher Blick über die Altstadt von Lissabon.

Miradouro São Pedro Alcantara und Fahrstuhl Santa Justa

Die Aussichtsplattform São Pedro Alcantara befindet sich im Barrio Alto. Es gibt dort einen Kiosk, so dass Besucher bei einem Glas Wein oder einem Kaffee in Ruhe auf die Burg São Jorge sehen können. Die Plattform ist wie ein kleiner Park mit Bäumen und einem Springbrunnen angelegt.

Von der oberen Plattform am Fahrstuhl Santa Justa haben Besucher einen phantastischen Blick auf die Unterstadt Baixa und auf den Rosio. Der Fahrstuhl verbindet die Unter- mit der Oberstadt. Die Stahlkonstruktion ist 45 Meter hoch. Zwei Stockwerke höher ist ein Café, von dem aus Besucher die Aussicht auf Lissabon genießen können.

Kloster Igreja e Mosteiro Sao Vicente de Fora und Santa Catarina

Das Kloster Igreja e Mosteiro Dao Vicente de Fora besitzt eine Außenterrasse. Das Kloster ließ König Philipp II. von Spanien im Renaissance-Stil errichten. Im Klostergebäude ist der Sitz des Kardinals von Lissabon.

Einen besonders schönen Blick auf die Ponte 25 de Abril, die aussieht wie die Golden Gate Bridge, haben Besucher vom Miradouro de Santa Catarina. Der Ort ist vor allem abends Treffpunkt der Lissabonner, die bei einem Sundowner den Tag ausklingen lassen.

Castelo de Sao Jorge und Miradouro Nossa Senhora do Monte

Das Castelo de São Jorge hat in den Abendstunden zwar geschlossen, jedoch können Besucher von einer darunterliegenden Terrasse herrlich auf die andere Seite der Stadt hinüberschauen.

Der höchste Aussichtspunkt in der Stadt ist der Miradouro Nossa Senhora do Monte. Die Wallfahrtskapelle und die Marienstatue sind zwei Sehenswürdigkeiten, die sich in der Nähe des Miradouro befinden.

Miradouros Santa Luzia und Portas do Sol

Von  den Aussichtspunkten Santa Luzia und Portas do Sol haben Besucher einen herrlichen Blick über die Altstadt Alfama mit ihren terracottafarbenden Dächer bis hin zum Tejo.

Miradouros Da Graca, beim Jardim das Cerca, Arco da Rua Augusta und im Parque Eduardo VII.

Die Aussichtsterrasse Da Graca ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Von dort schweift der Blick über die Dächer der Stadt hinauf zum Berg mit dem Castelo São Jorge. Ein zweiter Aussichtspunkt befindet sich im gleichen Stadtteil am Jardim da Cerca. Ein breiter Fußgängerweg führt auf den Hügel mit einem kleinen Park.

Direkt am Tejo gelegen, haben Besucher von der Aussichtsplattform des Turms an der Rua Augusta, einen tollen Blick über den Tejo und den Praça do Comércio. Ebenfalls eine schöne Sicht auf Portugals Hauptstadt haben Reisende von der Plattform oberhalb des Parks Eduardo VII.

Bildquellen

  • Blick auf den Tejo und die Kathedale Sé Patriacal: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: