Tibidabo – beste Aussicht auf Barcelona

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tibidabo ist mit 512 der höchste Hügel in Barcelona. Auf der Spitze thront eine Kirche, darunter ein Vergnügungspark. Viel interessanter ist jedoch die Aussicht. Es ist der beste Blick über Barcelona. Noch ein Stückchen weiter nach oben gelangen Besucher, wenn sie zur Aussichtsplattform der Kirche hinauffahren. Spannend ist auch die Fahrt mit der Standseilbahn bis zum Gipfel.

Kirche Sagrat Cor

Die Kirche Heiliges Herz auf dem Gipfel des Tibidabo ist jüngeren Datums. Immerhin dauerte es etwa 60 Jahre bis das Gotteshaus fertiggestellt war. Baubeginn war 1903. Erst 1961 wurde das Bauwerk vollendet. Es entstand nach Plänen des Architekten Enric Sagnier. Er nahm sich die berühmte Kirche Sagcé Coeur auf dem Montmartre in Paris zum Vorbild. Innen ist der Sakralbau zweigeteilt. Die Krypta ist mit Wandbildern ausgestattet (geöffnet: täglich 8-20.15 Uhr). Die darüber liegende Basilika ist relativ schlicht mit einer Mischung aus romanischen und gotischen Stilelementen (Gottesdienste: 8-10 Uhr, 11-12 Uhr und 17-19 Uhr).

Turm mit Aussichtsplattform und Christusstatue

Auf dem Kirchturm thront eine bronzene Christusstatue mit ausgebreiteten Armen. Sie stammt vom Künstler Josep Miret Llopart. Der Turm besitzt eine Aussichtsplattform. Sie ist per Fahrstuhl und ein paar Treppen zu erreichen (Plaça del Tibidabo, 08035 Barcelona; Eintritt zur Aussichtsplattform: drei Euro; geöffnet Oktober bis Mai 11-18 Uhr, Juni bis September 11 bis 20 Uhr).

Standseilbahn: Funicular de Tibidabo

Eine besondere Attraktion ist die Fahrt mit der Standseilbahn bis zum Gipfel. Das Ticket ist mit 7,70 Euro für Hin- und Rückfahrt jedoch nicht gerade preiswert, aber ein besonders Erlebnis. Seit 1901 bringt die Standseilbahn Fahrgäste auf den Gipfel.

Vergnügungspark

Bereits vor mehr als hundert Jahren eröffnete auf dem Tibidabo ein Vergnügungspark. Einige Fahrgeschäfte stammen noch aus dem vergangenen Jahrhundert, so dass der Rummel teilweise einen charmant, nostalgischen Charakter hat. Er erstreckt sich über drei Etagen, die per Fahrstuhl oder Treppe zu erreichen sind. Am Wochenende und während der Schulferien herrscht großer Andrang mit langen Wartezeiten vor den Karussells (Internet: tibidabo.cat/en/plan-your-visit/tickets-and-subscriptions)
Auf der oberen Plattform dem sogenannten Sky walk können Besucher die Fahrgeschäfte ohne Tageskarte nutzen. Es gibt auch einen Kiosk mit Tischen und Bänken für alle Besucher. Serviert werden Getränke und Snacks.

Fernsehturm von Norman Foster

Der bekannte Architekt Norman Foster entwarf den Fernsehturm auf dem Tibidabo. Der 268 Meter hohe Torre de Serola wurde zu den Olympischen Spielen 1992 errichtet und hat eine gläserne Aussichtsplattform.
(Telefon: +34 93 211 79 42; Eintritt 5,60 Euro, ermäßigt 3,30 Euro; Öffnungszeiten: März bis Juni und September 12-13.45, März, November und Dezember 15.30-17.45 Uhr, April und Oktober bis 18.45 Uhr, Mai bis September bis 19.45 Uhr, an Ferien- und Feiertagen kann es geänderte Öffnungszeiten geben; Internet: torredecollserola.com).

Tramvia Blau, die blaue Straßenbahn

Von Tibidabo aus fährt regelmäßig die einzige Straßenbahn Barcelonas, die Blue Tram, bis zum Bahnhof der Standseilbahn. Die Haltestelle befindet sich am Plaça Kennedy in Tibidabo. Das Ticket kostet 5,50 Euro für die einfache Fahrt.
Alternativ können Besucher auch zum normalen Stadttarif die Buslinie 196 nutzen. (Fahrzeiten: Januar bis 24. März Sa, So und feiertags 10-18.15 Uhr, ab 25. März 10-19.30 Uhr, 8. bis 17. April während der Ferien täglich 10-19.30 Uhr, danach nur am Wochenende 10-19.30 Uhr, während der Sommerferien vom 24. Juni bis 11. September wieder täglich 10-19.30 Uhr, danach nur am Wochenende, ab 28 Oktober nur noch 10-18.15 Uhr, 25. Dezember und 1. Januar kein Fahrbetrieb; Internet: tmb.cat/en/about-tmb/transport-tmb/tramvia-blau-tibidabo)

Papapgeien-Taucher-Info/-Tipp

Anfahrt:  Plaça Catalunya mit der Metro L7 bis Tibidabo
Buslinien: H4, V15, 22, 75, 111, 131, 196 oder von Plaça de Catalunya aus mit T2A

Metro L3 und L5 bis Sant Genis, Bus H4 und T2B

Tipp: Während der Ferien und am Wochenende ist auf dem Tibidabo viel los. Wer eher Ruhe bevorzugt, sollte wochentags und am Vormittag auf den Hausberg Barcelonas fahren .

Bildquellen

  • Sagrat Cor mit Christusstatue: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: