Tafelberg in Kapstadt ­- einmal durch die Wolken gehen

Der Tafelberg ist das Wahrzeichen von Kapstadt. Schon von Weitem fällt der Blick auf das 1086 Meter hohe Sandsteinmassiv. Berühmt ist das sogenannte Tischtuch, das sind Wolken, die sich vor allem in den Sommermonaten wie eine Decke über den Gipfel legen. An solchen Tagen kommen Besucher in den Genuss, durch die Wolken zu gehen.

Den Tafelberg per Fuß oder per Seilbahn erklimmen

Es gibt mehr als ein Dutzend Wanderwege, die auf den Table Mountain führen. Die unterschiedlichen Routen haben verschiedene Schwierigkeitsgrade – von einfach für Wanderer bis schwierig für Kletterer. Besucher sollten wegen der zahlreichen Gefahren den Aufstieg auf alle Fälle nicht alleine unternehmen sondern sich einer Gruppe anschließen.

Der einfachste Weg, auf den Tafelberg zu kommen, ist die Fahrt mit der Seilbahn. Die Gondel benötigt etwa sieben Minuten für die Fahrt von der Talstation bis zum Gipfel. Die 1928 erbaute Anlage befördert jedes Jahr eine halbe Million Besucher. Achtung: Oben ist es erheblich kälter, daher Jacke einstecken. Während in Kapstadt mollig 25 Grad herrschen, sind es auf dem Gipfel nur zehn Grad. Dazu kommt ein starker Wind, der bei vielen Besuchern in der Warteschlange zu Gänsehaut führt.

Vorher unbedingt die Hotline anrufen

Die Seilbahn ist nicht immer in Betrieb. Bei starkem Wind oder schlechtem Wetter wird der Betrieb unterbrochen. Es ist daher ratsam, die Servicenummer anzurufen und zu prüfen, ob die Seilbahn auch fährt: Telefonnummer +27 (021) 428-8181. Tipp: Besonders sehenswert ist der Sonnenuntergang vom Tafelberg.

Talstation mit Andrang

An den Kassen der Talstation herrscht fast so viel Andrang wie vor den Uffizien in Florenz. Deshalb für einen Besuch des Tafelbergs drei, besser vier Stunden Zeit einplanen. Vor den Kassen gibt es zwei Wartebereiche. Einer ist für Besucher, die noch eine Karte kaufen müssen. Der zweite ist für Besucher, die bereits ein Karte für die Seilbahnfahrt erworben haben. Karten lassen sich im Internet unter www.tablemountain.net vorbestellen.

Nach dem Kauf der Fahrkarten für die Seilbahn geht das Anstehen weiter. In mehreren Reihen warten die Besucher auf den Aufzug, der eine Etage nach oben fährt. Dort ist wieder warten angesagt: Nächste Station ist ein Drehkreuz, an dem die Fahrkarten elektronisch erfasst werden. Danach warten Besucher dann auf die Gondel. So kann durchaus eine Stunde vergehen, ehe Gäste in die Gondel einsteigen können.

Panoramablick in der Gondel

Die Gondel dreht sich, so dass die Besucher den Tafelberg und Kapstadt von allen Seiten bewundern können. Gerade einmal sieben Minuten dauert die Fahrt von der Talstation bis zum Gipfel. Wer ein Video drehen will, sollte darauf gefasst sein, dass die Streben der Gondel ab und zu ins Bild kommen.

Tafelberg auf drei Rundwegen erkunden

Endlich oben angekommen, gibt es drei Rundweg, die rund um den Gipfel führen. Bei klarem Wetter ist der längste mit 45 Minuten Dauer sicher der Favorit. Um den mittleren Wanderweg abzuschreiten benötigen Besucher etwa 30 Minuten. Ist der Gipfel jedoch verhangen reicht auch die kleine Runde mit 15 Minuten. Denn die Wolken, die mit einer ziemlichen Geschwindigkeit über das Plateau ziehen, versperren die Sicht auf die Kaphalbinsel.

Auf dem Tafelberg durch die Wolken gehen

Ein unvergleichliches Erlebnis ist es jedoch, durch die Wolken zu gehen. Das ist an den Tagen möglich, an denen der Tafelberg von einer Tischdecke überzogen ist. Die Wolkenformation bildet sich vor allem im Sommer, also von November bis März. Je nach der Geschwindigkeit, mit der die Wolken über den Berg ziehen, hinterlassen sie ein prickelndes Gefühl auf der Haut, so als wenn Champagner darüber fließt.

Einzigartige Flora auf dem Tafelberg

Der Tafelberg ist Teil des Table Mountain National Parks. Der Pflanzenbewuchs auf dem etwa drei Kilometer langem Plateau ist vielfältig. Einige Pflanzen kommen nur auf dem Tafelberg vor. Die Botaniker haben dort unter anderem mehr als 500 Erikasorten gezählt, 100 verschiedene Irispflanzen, zahlreiche Proteen-Arten und wilde Orchideen.

Restaurant und Bar

Auf dem Tafelberg befindet sich ein Restaurant und eine Bar und natürlich auch ein Souvenirsshop. Die Bar öffnet mit der Ankunft der ersten Gondel und schließt etwa 15 Minuten bevor die letzte Gondel zur Talstation fährt.

Warten auf die Abfahrt

Für die Abfahrt ist wieder Anstehen nötig. Es kann – vor allem in den späten Nachmittagsstunden durchaus eine Stunde dauern – bis Gäste vom Ende der Warteschlange bis zur Gondelstation vorgerückt sind. Oben ist es wesentlich kälter als in der Stadt. Ein Thermometer an der Station zeigt die Temperatur an.

Shuttlebus und Taxis

Vor der Talstation gibt es eine Bushaltestelle, dort verkehrt ein Shuttlebus in regelmäßigen Abständen bis zur Talsohle. Auch die Hopp-on Hopp-off Busse steuern die Talstation des Tafelberges regelmäßig an. Ein Stückchen hinter dem Vorplatz der Talstation warten an der Straße bereits Taxis, die Besucher zurück in die Stadt bringen. Es lohnt sich nicht, erst mit dem Shuttlebus bis zum Fuß des Tafelberges zu fahren. Besser gleich ein Taxi nehmen und sich zum Hotel oder in die Stadt fahren lassen. Die Fahrt kann ebenfalls eine Weile dauern. Denn auf der Zufahrtsstraße zum Tafelberg herrscht häufig Stau wie zur Rushhour. Der Preis für die Taxifahrt von der Talstation bis zur Waterfront beträgt etwa 200 Rand.

Papageien-Taucher-Tipps

Fahrpreise für die Seilbahn: Erwachsenen 330 Rand (Hin-und Rückfahrt), Kinder 165 Rand, Studenten 150 Rand

Öffnungszeiten: Mai bis August 8.30 bis 18 Uhr, September bis Oktober 8.30-19 Uhr, November 8.30 Uhr bis 20.30 Uhr, 1. bis 15. Dezember  8-20.30 Uhr, 16. Dezember bis 15. Januar 8-20.30 Uhr, 16. Dezember bis 15. Januar 8-21.30 Uhr, Februar 8-20 Uhr, März 8-19.30 und April 8.30-19 Uhr; die letzte Gondel fährt eine Stunde vor Ende der Besuchszeit zum Gipfel

In der Nähe

Bildquellen

  • Tafelberg in Kapstadt mit Wolkendecke: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: