Stellenbosch – holländisches Flair im Weinanbauzentrum

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stellenbosch könnte in Holland liegen. Jedoch liegt die Kleinstadt mit etwa 77.000 Einwohnern an der Westküste Südafrikas am Westkap. Stellenbosch ist nach Kapstadt die älteste Siedlung von Europäer in Südafrika. Die Atmosphäre in der Universitätsstadt ist locker und es gibt im Zentrum des Weinanbaus zahlreiche Restaurants und Cafés.

Zentrum des Weinanbaus

Rund um Stellenbosch gibt es etwa 120 Weinanbaubetriebe. An der ersten südafrikanischen Weinstraße laden 23 private Weingüter und fünf Kooperationen zu einem Besuch ein. Die bekanntesten Weine stammen von Blaauwklippen, Bergkelder, Delheim, Hartenberg, Hazendal, Kanu, Neethingshof, Spier, Waterford oder Zevenwacht.

Alter Dorfanger mit Dorp Museum

Die ältesten Häuser im kapholländischen Stil stehen rund um den Dorfanger oder Die Braak. Das ist der ehemalige Exerzierplatz. An der Südseite des Platzes finden Besucher die Rhenish Church. Die Rheinische Kirche wurde 1832 als Missionsstation für Sklaven und Farbige errichtet. Weitere alte Häuser sind beispielsweise der Rozenhof oder die vier Häuser des Dorp Museums.

Jedes der vier Häuser ist im Stil einer bestimmen Epoche eingerichtet. Auf diese Weise bekommen Besucher einen Eindruck von den Lebensverhältnissen der reichen Bürger in den vergangenen Jahrhunderten. Das Schreuderhaus wurde 1710 vom Deutschen Sebastian Schröder gebaut. Es ist das älteste Stadthaus Südafrikas (Ryneveld Street 37, 7600 Stellenbosch, Telefon: 0218872937; Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-17 Uhr, April bis August Sa 10-13 Uhr, September bis März Sa 10-6 Uhr; Eintritt 30 Rand; Internet: www.stelmus.co.za)

Altes Munitionslager Kruithus und Moederkerk in Stellenbosch

Das  Kruithus der Ost Indien Kompanie (VOC) ist ein ehemaliges Munitionsdepot. Es stammt aus dem Jahr 1777. Der Glockenturm kam später hinzu. Im Haus ist ein Museum zur Militärgeschichte der Stadt untergebracht (Bloem Street, Telefon: 021 8864153; Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-16,30 Uhr; Eintritt: 5 Rand)

An der Drostdy Street befindet sich die 1772 errichtete Moederkerk. Das älteste Gotteshaus der Stadt wurde 1882 von den deutschen Architekten Carl Otto Hager im neogotischen Stil modernisiert.

Gang über die Dorfstraße

In Stellenbosch gehört auf alle Fälle ein Gang über die Dorpstraße zum Stadtbummel dazu. Dort stehen viele alte Häuser im Kapholländischen oder Viktorianischen Stil. Sehr interessant ist ein Besuch des Drugstore Oom Samie se Winkel. Die Straße ist rechts und links von alten Eichenbäumen gesäumt.

Botanischer Garten der Universität

Der Botanische Garten der Universität ist der älteste in Südafrika. Er wurde 1922 von Dr. G.C. Nel eingerichtet. Neben einem Tropenhaus können Besucher dort Pflanzen aus den verschiedenen Regionen des südlichen Afrikas sehen, so unter anderem die Welwitschia aus der Namibwüste (Van Riebeeckstreet, Öffnungszeiten: Mo-Fr. 9-16.30 Uhr, Sa 9-11 Uhr, Telefon: 027 21 808 3054 Eintritt: 10 Rand/mit der Eintrittskarte gibt es Rabatt in der Kantine des Botanischen Gartens)

Papageien-Taucher-Infos

Touristeninformation: 36 Market Street, Telefon: 021-8833584; Mo-Fr 8-18 Uhr, Sa 9-17 Uhr, So 10-16 Uhr;
Organisation und Auskunft zu verschiedenen Weinrouten: 36 Market Street, Telefon: 0218864310; Internet: www.wineroutes.co.za

Bildquellen

  • Im Kruishus in Stellenbosch wurde Munition gelagert: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: