San Gimignano – wo die Türme in den Himmel wachsen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

San Gimignano ist wegen seiner Türme einmalig. Ursprünglich gab es im mittelalterlichen Manhattan 72 solcher Geschlechtertürme, die die reichen Patrizierfamilien erbauten. 15 davon sind noch erhalten. Die Stadt war zudem eine wichtige Station auf dem Pilgerweg nach Rom, der Via Francigena. Der Ort auf einer Hügelkette mit knapp 8000 Einwohner ist ein beliebtes Ziel in der Toskana. Seit 1990 gehört San Gimignano, als besterhaltene Stadt des Mittelalters in der Toskana, zum UNESCO-Welterbe.

Typisch Toskana

Schon die Anfahrt nach San Gimignano hat einiges zu bieten. Die Wege führen durch die Täler des Valdelsa mit Weizenfeldern und Weinbergen. Die Landschaft ist typisch für die Toskana – wie aus dem Bilderbuch. Reisende können die Hügelstadt auch über den alten Pilgerweg Via Francigena erreichen. Die Straße schlängelt sich in weiten Serpentinen den Berg hinauf. Über die Via S. Matteo gelangen Reisende zum Domplatz. An der Straße gibt es zahlreiche Geschäfte, darunter auch Läden, die Trüffel verkaufen. Ansehen lohnt sich alleine schon wegen des unübertrefflichen Duftes der Pilzknollen.

Piazza del Duomo

Die Piazza del Duomo ist der zentrale Treffpunkt und entsprechend stark frequentiert. Der ehemalige Dom aus dem 12. Jahrhundert ist vor allem wegen seiner Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert sehenswert. In der Kirche gibt es unter anderem Wandbilder von Domenico Ghirlandaio und Benozzo Gozzoli. Rund um den Domplatz befinden sich mehrere der berühmten Türme: wie Torre Chigi, Rognosa, Diavolo, Becci und Cugnanesi (Telefon: +390577-286300; Öffnungszeiten: April bis Oktober 10-19.30 Uhr, Sa bis 17.30 Uhr, So 12.30-19.30 Uhr, November bis März 10-17 Uhr, So 12.30-17 Uhr, 15.-30 November und 15.-31. Januar geschlossen; Internet: duomosangimignano.it).

San Gimignano 1300

Die Ausstellung San Gimignano 1300 zeigt die Stadt, wie sie im 14. Jahrhundert ausgesehen hat. Sehr beeindruckend ist das Stadtmodell, in der jedes der 800 Häuser zu erkennen ist. Aber auch die anderen Erläuterungen sorgen für ein besseres Verständnis vom Leben im Mittelalter in der Toskana (Via Berignano 23, 53037 San Gimignano; Telefon: +39327-4395165; Öffnungszeiten: täglich 9-19 Uhr, Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro; Internet: sangimignano1300.com/deu

Rathaus mit Turm und Museum

Am Domplatz liegen auch die beiden Rathäuser von San Gimignano. In einem, dem Palazzo del Popolo, ist das Stadtmuseum zu finden und Besucher können den Torre Grossa aus dem 13. Jahrhundert erklimmen. Es ist der einzige Turm, der öffentlich zugänglich ist. Von oben haben Besucher einen fantastischen Blick über die Toskana.
Interessant ist der Sala di Dante im Rathaus. Der Raum ist reich mit Fresken verziert, die das mittelalterliche Leben der reichen Patrizier darstellen. Zum Museum gehört zudem die Pinakothek mit Werke aus der Sieneser Schule aus dem 13. Jahrhundert. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Werke von Florentiner Künstlern (Telefon: +390577-286300; Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich 10-13 Uhr und 15-19 Uhr, November bis Februar täglich 10-13 Uhr und 14-18 Uhr, 25. Dezember und 1. Januar geschlossen; Eintritt: Kombiticket 13 Euro, ermäßigt 10 Euro; Internet: sangimignanomusei.it).

Piazza della Cisterna

Auch die sich anschließende Piazza della Cisterna gehört zum Mittelpunkt des toskanischen Manhattan. Der Platz ist ebenfalls ein gutes Beispiel für das Leben im Mittelalter. An der Piazza liegen nicht nur Tori degli Ardinghelli, der Doppelturm der reichen Patrizierfamilie und der Torre di Becci sondern auch zwei Eisdielen. Vor der Gelateria Dondoli bilden sich in den warmen Monaten immer lange Schlangen. Unter dem Platz befindet sich ein im Mittelalter angelegter Wasserspeicher, von dem der Platz seinen Namen hat.

Immer an der Mauer entlang

Die Stadtmauer umschließt auch heute noch wesentliche Teile der Altstadt. Sieben Stadttore gewähren den Zugang zur Stadt. Auf der Innenseite führt ein Weg entlang der Mauer von der Porta San Matteo über den Park der Rocca bis zur Piazza delle Erbe. Auf diesem Weg kommen Spaziergänger eng an den Wohnhäusern aus dem Mittelalter vorbei.

Papageien-Taucher-Infos

Die Touristeninformation ist im Rathaus zu finden: Piazza del Duomo 1, 53037 San Gimignano; Telefon: +390577-940008; Öffnungszeiten: März bis Oktober 10-13 Uhr und 15-19 Uhr, November bis Februar 10-13 Uhr und 14-18 Uhr, 25. Dezember und 1. Januar geschlossen; Internet: sangimignano.com/en/information/tourist-office-pro-loco.asp

Anfahrt: SR 68 bis Ausfahrt Castel San Gimignano oder Poggibonsi, SP1, SP 47, SP 69 und SP 127; Die Altstadt ist für Autofahrer tabu. Es gibt aber vier kostenpflichtige Parkplätze außerhalb der Stadtmauer.

In der Nähe

Bildquellen

  • Domplatz mit Geschlechtertürmen: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: