Palazzo Pubblico in Siena – Kunst im Rathaus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Der Palazzo Pubblico in Siena liegt direkt an der berühmten Piazza del Campo. Der Palast aus dem 13. Jahrhundert war Sitz der republikanischen Stadtregierung, der Podesta und des Konzils der Neun. Sehenswert ist die prächtige Innenausstattung. Zu den berühmten Fresken gehört die Darstellung der Guten und der Schlechten Regierung im Saal der Neun. Das Rathaus zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der 102 Meter hohe Turm ist zugänglich. Von der Spitze haben Besucher eine tolle Sicht auf Siena und die Toskana.

Die besten Künstler gestalteten die Räume im  Rathaus

Die Repräsentationsräume im Rathaus sind von den besten Künstlern ihre Zeit gestaltet worden. Die verschiedenen Säle befinden sich im 1. Stock, der über eine für die damalige Zeit typische große Treppe zu erreichen ist. Die Besucher betreten die Prunkräume über den Saal del Risorgimento. An den Wänden ist die Begegnung zwischen dem italienischen Widerstandskämpfer Giuseppe Garibaldi und König Emanuele II. in Teano dargestellt. Die Fresken stammen aus dem Jahr 1886.

Nela Sala del Mappamondo

Im Saal des Erdballs ist das berühmte Reiterbild zu sehen, das von Simone Martini stammen soll. Es zeigt den Söldner Guidoriccio da Fogliano bei der Belagerung von Montemassi und ist gleichzeitig eine Allegorie der Expansion von Siena in die toskanische Maremma. Auf der anderen Wand ist Maria dargestellt, die von Heiligen zum Schutz der Stadt eingeladen worden war. Den Namen bekam der Saal wegen einer dort einst vorhandenen drehbaren Weltkarte.

Die Gute und die Schlechte Regierung

Weltberühmt ist die Darstellung der Guten und der Schlechten Regierung. Der Freskenzyklus von den Brüdern Lorenzetti im Saal des Friedens zählt zu den ersten weltlichen Werken der Kunstgeschichte. In mehreren Abschnitten zeigen die Gemälde, welche negativen Auswirkungen eine schlechten Regierung haben kann: Die Gerechtigkeit liegt in Ketten, es herrscht Gier, Gewalt, Betrug und Zerstörung. Dem gegenübergestellt ist die Gute Regierung, die für Frieden und Wohlstand sowie Harmonie zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsschichten sorgt. Dieser Saal war früher der öffentliche Sitzungsraum der „Regierung der Neun“ in der Blütezeit Sienas zwischen 1292 bis 1355.

Capella del Conciglio und die bürgerlichen Tugenden

In einer Zeit, in der die Kirche und der Glauben die ganze Gesellschaft durchdrang, durfte auch eine Kapelle im Rathaus nicht fehlen. Sie ist vollständig mit Fresken von Thaddeo di Bartolo ausgeschmückt. Im Vorraum sind heidnische Gottheiten und die politische Prominenz des antiken Roms zu sehen.

Im Sala del Concistore sind die bürgerlichen Tugenden dargestellt. Die Fresken stammen von Domenico Beccafumi, dem bedeutendsten sienesischen Vertreter des Manierismus. Im Saal der Balia sind unter anderem Episoden aus dem Leben von Papst Alexander III. zu sehen.

Die Loggia dei Nove

Zum Abschluss des Rundgangs sollte man noch zur Loggia gehen.  Vom 1. Stock führt die Treppe in den 2. Stock zur Panoramaloggia dei Nove hinauf. Von dort haben Besucher einen Panoramablick über die südlichen Teile Sienas. Im Vordergrund ist der Markt zu erkennen.

Das Rathaus von Siena

Das Rathaus wurde 1297 in Auftrag gegeben, als Siena eine aufstrebende Stadtmacht war. Der Stadtpalast diente der repubikanischen  Regierung, der Podesta und dem Konzil der Neun als Verwaltungssitz. Zur Blütezeit von Siena hatte die Stadt Ambitionen, die führende Kraft in der Toskana zu werden. Daraus resultiert auch die exquisite Ausgestaltung der Repräsentationsräume. Letztendlich setzte sich jedoch Florenz durch.

Torre del mangia

Der 102 Meter hohe Turm hat den Spitznamen Mangiaguadagni. Das bedeutet sich nicht ohne Grund so viel wie Geldfresser. Der Glockenturm war lange Zeit das höchste profane Gebäude in Italien und ein Vorbild für andere Türme weit über Italien hinaus. Fast 400 Stufen führen auf die Aussichtsplattform hinauf.

Tipp: Der Turm ist ein Besuchermagnet. Es ist ratsam, die Eintrittskarten ein paar Tage im voraus im Internet zu buchen. Andernfalls kann es passieren, dass es keine Karten mehr für den Tag gibt, an dem Reisende in Siena weilen.

Papageien-Taucher-Info/Tipps

Piazza del Campo 1, die Kasse ist im Hof (Plaziere Lager 1), 53100 Siena; Telefon: 0577-292615; Öffnungszeiten: Mitte März bis Oktober täglich 10-19 Uhr, November bis Mitte März täglich 10-18 Uhr, 25. Dezember geschlossen (während des Palio variieren die Öffnungszeiten); Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 8 Euro, Familienkarte 22 Euro; Internet: comune.siena.it/museocivico; Internetbuchungsseite: www.weekendinitaly.com/de/siena/stadtmuseum-siena-museo-civico
Turmöffnungszeiten: Von März bis Oktober 10-19 Uhr, im Winterhalbjahr von November bis Februar 10-16 Uhr, Eintritt: 10 Euro

 

Bildquellen

  • siena-palazzo-pubblico-1: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: