Mdina auf Malta – die stille Stadt auf dem Hügel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mdina war jahrhundertelang die Hauptstadt Maltas. Der Ort mit etwa 240 Einwohnern liegt auf einem Hügel in der Mitte der Insel. Bereits die Phönizier legten dort eine Festung an. Der Namen Mdina ist jedoch arabischen Ursprungs und bedeutet so viel wie ummauert Stadt. Die mächtigen Mauern umschließen den Ort heute noch. Eine Hauptrolle spielte Mdina in dem Film „Der Graf von Monte Christo“. Das Stadttor von Mdina war zudem jüngst in der Serie „Games of Thrones“ zu sehen.

Mdina – die stille Stadt auf dem Hügel

Bis ins 16. Jahrhundert hinein war Mdina die wichtigste Stadt auf der Insel. Dann verlegten die Malteser die Hauptstadt nach Valletta. Von einst 1000 Einwohner blieben noch nicht einmal ein Viertel in der alten Hauptstadt. Ist tagsüber noch einiges los, wenn zahlreiche Touristen durch die engen Gassen schlendern, herrscht Nachts absolute Stille. Aber auch tagsüber ist es auf den Gassen ruhig, denn in Mdina gibt es fast keinen Autoverkehr.

Cathedrale St. Peter und Paul und Bilder von Albrecht Dürer

Die Kathedrale St. Peter und Paul wurde bei einem Erdbeben 1693 stark zerstört. Vier Jahre später begann der Wiederaufbau des Gotteshauses in barocker Manier. Der Innenraum ist sehr kunstvoll ausgestaltet. Sehenswert sind unter anderem die Deckenmalereien in der Kathedrale. Sie zeigen Szenen aus dem Leben der beiden Apostel.

Auf der südlichen Seite befindet sich das Kathedralmuseum. Dort werden unter anderem auch Holzschnitte des Deutschen Maler Albrecht Dürer gezeigt. (St Paul´s Square, Mdn 1100 Mdina; Telefon: +356-21456620; Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.30-17 Uhr; Eintritt: 5 Euro; Internet: metropolitanchapter.com)

Aussicht von der Stadtmauer

Mdina ist nicht groß. Schnell stoßen Besucher auf die Stadtmauer. Direkt im Norden der Stadt ist die Bastion Square. Dort können Reisende bequem über die Mauer schauen und haben einen schönen Blick über Malta. Die Straße Triq el Sur läßt sich ostwärts noch etwas weiterverfolgen. Ganz umrunden kann man Mdina entlang der Mauer nicht, weil Gebäude an die Stadtmauer grenzen.

Normannenhaus Palazzo Falson

Der Palast Falson ist der älteste in Mdina und befindet am Ende der Villegaignon Street. Das Haus stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde im sizilianisch-normannischen Stil errichtet. In Haus des Vizeadmirals Michele Falson ist das Historische Museum von Malta untergebracht. Zu sehen sind unter anderem antike Gemälde, Möbel, Silber und Bücher (Villegaignon Street, MDN 1191 Mdina: Telefon: +356-21454512; Öffnungszeiten: außer montags täglich 10-17 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr, geschlossen am 26. Dezember, 1. Januar, Karfreitag und Ostersonntag; Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro; Internet: palazzofalson.com)

Tipp: Auf der Dachterrasse gibt es ein Café mit einer schönen Aussicht über Malta (Telefon: +356-21450479).

Karmeliter-Kirche und Priorat

Die Kirche der Karmelitermönche stammt aus dem Jahr 1660. Später zogen Nonnen des Franziskanerordens in das Kloster. 1798 plünderte der Statthalter des französische Kaiser Napoleon Bonaparte die Kirche, um seine Kriegszüge zu finanzieren. Wertvolle Kunstgegenstände verschwanden. Dennoch ist das Innere des Gotteshauses reich geschmückt und lohnt ein Blick ins Innere.

Naturkundemuseum

Das nationale Naturkundemuseum befindet sich in einem Palast aus dem 17. Jahrhundert. Er liegt gleich hinter dem Eingang des Haupttores am St. Publius Platz. In den Räumen des Palastes sind unter anderem die wichtigsten Fundstücke aus der Höhle Ghar Dalam zu sehen. Es gibt zudem eine umfangreiche Mineralien-Sammlung. Die ornithologische Sammlung wird durch Dioramen ergänzt. Besucher können sich so die Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum ansehen. Weitere Räume sind Reptilien, Insekten und Schmetterlingen gewidmet (Vilhena Palace, St. Publius Square, Mdina RBT 12; Telefon: +356-21455951, Öffnungszeiten: täglich 9-17 Uhr, geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember, 1. Januar und Karfreitag; Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro; Internet: http://heritagemalta.org/museums-sites/national-museum-of-natural-history/)

Papageien-Taucher-Info/Tipp

Touristeninformation: Torre dello Standardo, Pjazza San Publiju; Telefon: +356-21454480; Öffnungszeiten: April bis September Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa/So 10-16 Uhr, Oktober bis März täglich 10-16 Uhr;

Anfahrt: Buslinie 51, 52 und 53 aus Valletta bis Haltestelle Rabat 3, Linie 202 und 203 vom Slima, Linie X3 und 201

In der Nähe

  • Rabat
  • Römische Villa

Bildquellen

  • Mdina, die „Stille Stadt“ auf Malta: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: