Lange Nacht der Museen in Berlin 2018

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Lange Nacht der Museen in Berlin ist jedes Jahr ein besonderes Ereignis. In Deutschland gibt es nirgendwo mehr Museen als in der Spreemetropole und jedes Jahr kommen neue hinzu. 2018 beteiligen sich 80 Museen an der 38. langen Nacht am 25. August  (31.8.2019). Neben klassischen Einrichtungen wie Bode-, Deutsch Historisches und Bröhan-Museum sind neue Ausstellungshäuser wie das Spionagemuseum dabei. Aber auch der Hörsaal der Charité, der Gaslicht-Kultur Verein oder das Museum der Unerhörten Dinge öffnen zur Museumsnacht von 18-2 Uhr ihre Pforten.

Sieben Busrouten bringen Besucher zu den Museen

Sieben Busrouten bieten Museumsbesuchern ein bequemes Erreichen der Museen. Die Busse pendeln im Takt zwischen zwei Endpunkten hin und her. Die Route 1 fährt vom Halleschen Ufer alle sieben bzw. acht Minuten in Richtung Märkisches Museum. Die Route führt am Kulturforum, Potsdamer Platz, Brandenburger Tor, Unter den Linden, Lustgarten und Berliner Rathaus vorbei.

Die Tour 2 pendelt zwischen der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen an der Freienwalder Straße und dem Werkbundarchiv, dem Museum der Dinge hin und her. Weitere Stationen sind die Stasi-Zentrale an der Normannenstraße und das Computerspiele-Museum an der Weberwiese. Auch das Friedrichshains-Kreuzberg-Museum an der Adalbertstraße 95a ist auf der Route 2 zu erreichen.

Tour 3 und 7 kurven durch Charlottenburg

Zwischen Schloss Charlottenburg und Lützowplatz kurvt der Bus auf der Route 3. Von der Abguss-Sammlung und dem Bröhan-Museum geht es über das Keramik-Museum am Richard-Wagner-Platz zur Fotogalerie C/O Berlin, zur Hegebarth Sammlung und dem Käthe-Kollwitz-Museum. Weitere Stationen sind das Urban Nation Museum für Urban Contemporay Art am Nollendorf Platz und das Schwulen Museum am Lützowplatz.

Der Bus der Route 7 bringt Fahrgäste vom Luisenplatz am Schloss Charlottenburg zum Georg Kolbe Museum an der Sensburger Allee. Der Bus verkehrt ebenfalls im 20-Minuten-Takt zwischen den beiden Haltepunkten.

Zwei Touren durch Kreuzberg

Die Route der Linie 4 fährt durch Kreuzberg. Etwa alle zehn Minuten startet der Bus am Halleschen Tor. Haltepunkte sind unter anderem das Technik-Museum, asisi Panorama Berlin, Mauer- Currywurst- und Trabbimuseum. Zweiter Endpunkt der Tour ist das Jüdische Museum an der Lindenstraße.

Am Halleschen Ufer in Höhe Technik-Museum startet der Bus der Route 5 im Zehn-Minuten-Abstand. Er fährt anfangs in Richtung Westen und hält an der Gemäldegalerie und dem Ibero-Amerikanischen Institut. Auf dem Rückweg kommt der Bus an der Deutschen Kinemathek,  Dalí-Ausstellung, Mori-Ogai-Gedenkstätte, Charité und dem Museum für Naturkunde vorbei.

Museen in Zehlendorf und Steglitz bei der Tour 6

Die Route 6 startet am Planetarium am Priesterweg und führt im 20-Minuten-Takt zum Teltowkanal mit dem Energie-Museum. Weitere Haltestellen sind Dahlem-Dorf und Pücklerstraße mit dem Brücke-Museum und der Bernhard-Heiliger-Stiftung. Endpunkt ist an der U-Bahnstation Oskar-Helene-Heim. Dort befindet sich das Samurai Art Museum.

Ticket und Preise für die Lange Nacht der Museen

Das Tickets für die Lange Nacht der Museen kostet 18 Euro, ermäßigt 12 Euro. Damit erhalten Besitzer Zutritt zu allen teilnehmenden Museen und sie können in der Zeit von 15 bis 5 Uhr auch alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt sowie die Busse der Museumsrouten nutzen. Die Tickets gibt es an allen Museumskassen, den Schaltern der BVG und S-Bahn, Berlin Tourist Infos und den beiden Heckticket Filialen am Alexanderplatz und Bahnhof Zoo.

Die Museumsinformation berät unter der Telefonnummer: 030-247 49 888. Sie ist von 23. bis 25. August von 12-20 Uhr sowie am 25. August bis 24 Uhr mit roten Infoboxen am Lustgarten und am Potsdamer Platz vertreten. Dort gibt es Programmhefte und Tickets. Das Programmheft und Tickets gibt es auch online im Internet zum Herunterladen: lange-nacht-der-museen.de/de/faq/

Papageien-Taucher-Tipp

Am besten vorher festlegen, welche Museen man besuchen will. Danach die Route auswählen. Mehr als zwei Museen an einem Abend zu besuchen, ist sehr ambitioniert. Gut ist es eine anspruchsvolle Ausstellung wie im Bode-Museum mit einer weniger fordernden Show zu kombinieren wie beispielsweise das Sommerkino im Kunstgewerbemuseum oder den Mitternachtssnack auf dem Balkon der Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermannhaus.

Die kommenden Lange Nacht der Museen ist am 31. August 2019.

Bildquellen

  • Das Schloss Charlottenburg erwartet bei der Langen Nacht der Museen seine Besucher: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: