HarzCard – viel sehen und erleben

 

Die HarzCard bietet Zugang zu 120 Attraktionen. Viele Museen und Ausstellungen können kostenlos besucht werden. Auch Schlösser und Burgen gewähren Karteninhabern freien Zugang. Beim Besuch von Bergwerken und Tropfsteinhöhlen ist teilweise eine Führung inkludiert. Für die Bahnfahrt beispielsweise zum Brocken gibt es Rabatte. Die Karte lohnt sich für Reisende, die in der Region viel sehen und erleben wollen.

Zwei oder vier Tage

Die HarzCard gibt es in zwei Varianten: für 48 Stunden oder für 4 Tage. Bei der 48 -Stunden-Karte können Besitzer alle Attraktionen innerhalb dieser Frist besuchen. Die Gültigkeitsdauer beginnt mit dem Besuch des ersten Museums oder mit einer Bahnfahrt und endet 48 Stunden später. Wer also um 11 Uhr beispielsweise den ersten Besuch startet, kann zwei Tage später weitere Attraktivität besuchen, wenn er dort vor elf Uhr eintritt. Bei der 4-Tage-Karte können Benutzer vier verschiedene Tage wählen, sie müssen nicht hintereinander liegen. So können Kartenbesitzer beispielsweise montags mit der Bahn fahren, mittwochs ins Museum gehen, donnerstags ein Bergwerk und am Sonntag ein Theater besuchen.

Schlösser und Burgen mit der HarzCard besuchen

Mit der HarzCard können Eigentümer beispielsweise die Schlösser und Burgen im Harz kostenlos besuchen. Neben der Kaiserpfalz in Goslar und dem Schlossmuseum Sondershausen ist auch die Gartenanlage Roseburg im Paket enthalten. Gleiches gilt für Klöster wie Walkenried oder Wöltingerode und den Dom in Halberstadt. Ohne Zusatzkosten geht es mit der HarzCard in die Tierparks Hexentanzplatz und Halberstadt, den Kräuterpark Altenau oder das Europa-Rosarium.

Bergwerke,Tropfsteinhöhlen und Museen

Freien Eintritt haben Kartenbesitzer auch bei alten Bergwerken wie der Schachtanlage Rübeland oder der Barbarossahöhle. Im Rabensteiner Stollen oder dem Höhlenerlebniszentrum mit der Iberger Tropfsteinhöhle ist auch die Führung mit eingeschlossen. Ob Vogelkunde-, Harz-  oder DDR-Museum – mit der HarzCard genießen Inhaber freien Eintritt. Gleiches gilt für Klopstockmuseum, Gleimhaus, Königspfalz Tilleda oder das Besucherzentrum Arche Nebra.

Bahnen mit der HarzCard nutzen

Bei der ErlebnisBocksBerg-Bahn, dem Sessellift zur Rosstrappe oder der Burgberg-Seilbahn erhalten Kartenbesitzer eine kostenfrei Berg- und Talfahrt mit der Kabinenbahn oder dem Sessellift. Auch bei der Rübelandbahn und der Wernigerode Schlossbahn gibt es kostenlose Fahrkarten. Bei der Harzer Schmalspurbahn erhalten nur Eigentümer der 4-Tage-Karte eine einfache Fahrt umsonst. Für die Rückfahrkarte gibt es Ermäßigung, die kostet mit HarzCard 16 Euro (statt regulär 29 Euro).

Theater und Thermen

Das Hoftheater Scharzfeld bietet einen kostenlosen Theaterabend sowie eine Stunde auf der Kegelbahn. Beim Nordhauser Städtebundtheater in Quedlinburg und beim Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt erhalten Kartenbesitzer 5 Euro Rabatt auf den regulären Kartenpreis.
Bei den Thermen und Bäder gibt es zum Teil freien Eintritt, zum Teil auch Rabatte bei der Benutzung vom Saunen oder Restaurants. Darüber erhalten Karteninhaber weitere Vergünstigungen bei der Vermietung von E-Bikes, Restaurantbesuchen, im Märchental oder bei der Rodelbahn Wippa.

Papageien-Taucher-Infos/Tipp

Kosten: Das 48-Stunden-Ticket kostet 32 Euro, ermäßigt 22 Euro. Die 4-Tage-Karte kostet 59 Euro, ermäßigt 39 Euro.
Die HarzCard ist in allen größeren Orten bei der Tourist-Information erhältlich oder online über das Internet: hardcard.info

Tipp: Es gibt auf der Internetseite einen Link zur Harz-App zum Download für Smartphones

Bildquellen

  • Klopstockhaus-Quedlinburg-2: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: