Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt (BER) ist nach neunjähriger Verspätung in Betrieb. Er kann bis zu 46 Millionen Fluggäste im Jahr abfertigen. Der neue Airport besteht aus derzeit drei Gebäuden für den Personenverkehr. Der Hauptterminal 1 ist direkt an die Fern- und Regionalbahnen angebunden, die im Keller des Gebäudes verkehren. Das Terminal 2 ist zwar bereits fertig gestellt, soll aber erst in einigen Monaten an den Start gehen. Er ist für 6 Millionen Passagiere ausgelegt. Am BER gilt ein Nachtflugverbot in der Zeit zwischen 0 und 5 Uhr. Der alte Flughafen Schönefeld bleibt Passagieren als Terminal 5 des BER erhalten. Er hat eine Kapazität von zwölf Millionen Passagieren und wird hauptsächlich von Billigairlines wie Easyjet und Ryanair genutzt.

Quadratisch und praktisch

Das Hauptgebäude ist ein rechteckiger Bau mit viel Glas. Gleich zwei Architektenbüros zeichneten für die Entwürfe verantwortlich: Gerkan, Marg und Partner sowie JSK. Meinhard von Gerkan und seinen Partner Volkwin Marg hatten einst den beliebten Flughafen Tegel konzipiert, der nun in den Ruhestand gegangen ist. Auf einer Grundfläche von 220 mal 180 Meter verteilen sich im Abflugbereich des BER quadratische, holzvertäfelte Container, in denen einerseits die Check-In-Schalter aber auch Informationscounter untergebracht sind. Die Aufenthaltsqualität in der großen Halle ist eher auf einen kurzen Stopp ausgelegt, nicht auf stundenlanges Warten, wenn Flüge Verspätung haben. Sitzgelegenheiten sind sehr sparsam auf der Ebene E1 und vor dem Eingang platziert.

Check-In-Schalter nach Flugzielen sortiert

Die 118 Check-In-Schalter sind nach Flugzielen sortiert. Die Schalter A 01-25 sowie B 01-25 sind für Flüge in den Schengenraum vorgesehen. Die Schalter C 01-19 sowie D 01-17 sind für Flüge außerhalb des Schengenraums reserviert. Dazu zählen auch die Schalter A 30-38 und B 30-45 am noch geschlossenen Terminal 2.

An der Stirnseite der Haupthalle befinden sich die Sicherheitskontrollen. Im 1. Stock darüber gibt es diverse Service-Counter von Mietwagenfirmen und Reisebüros sowie einem Imbiss. Neben einem Raum der Stille finden Reisende dort auch Duschkabinen, für alle die sich frisch machen wollen (Ankunftsbereiche, Ankunft 1/2, Ebene E0).

Besucherterrasse am Flughafen Berlin-Brandenburg mit Weitblick

Am Terminal 1 gibt es eine große Besucherterrasse auf der Ebene E 4. Von dort können Gäste dem Treiben auf dem Rollfeld zusehen. Sitzgelegenheiten gibt es dort keine. Ein kleinen Stand bietet heiße und kalte Getränke an. Die Besucherterrasse ist täglich von 6-22 Uhr geöffnet. Bis Ende November ist der Besuch kostenlos, danach sind 3 Euro Eintritt vorgesehen. Tickets gibt es im Internet: ber.berlin-airport.de/de/cafes-shops-service/sgs-poi/509-besucherterrasse.html. Aber auch am Eingang zur Besucherterrasse können Interessierte Tickets erhalten. Der Ausblick ist sehenswert. Von der Terrasse ist bei gutem Wetter beispielsweise die Thermometer-Siedlung in Lichterfelde genauso gut zu erkennen wie der Fernsehturm am Alexanderplatz.

Shoppen und schlemmen in der Wartezone

Hinter den Sicherheitskontrollen haben Fluggäste eine gute Auswahl an gastronomischen Angeboten. Das reicht vom beliebten Burger über Pizza und Pasta bis zur gehobenen Gastronomie in der Weinstube von Luther und Wegner. Der Marktplatz in der Mitte der Halle mit Imbissen ist derzeit jedoch wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkt nutzbar. Wer Lust hat, kann vor dem Abheben auch noch eine Runde shoppen gehen. Von bekannten Modelabels bis zu interessanten Mitbringseln im Designlook locken etliche Shops zum Bummeln ein.

In der Mitte geht es abwärts

In der Mitte der Haupthalle führen Treppen, Rolltreppen und Fahrstühle in die unteren Etagen des Airports. Die Rolltreppen fahren von der Ebene 1 zum ersten Zwischendeck E0Z jedoch nur aufwärts. Wer kein Marathonläufer ist, hat an diesem Airport einige Schwierigkeiten. Die Fahrstühle sind insbesondere in Corona-Zeiten unterdimensioniert. Die Treppen sind teilweise sehr steil.

Ankunft im Erdgeschoss vom Flughafen Berlin-Brandenburg

Passagiere verlassen den Flughafen nach der Ankunft auf der Ebene E0 des 1. Untergeschosses. Dort befinden sich einige Läden und Imbisse sowie ein Supermarkt der täglich von 6-23 Uhr geöffnet ist. Wechselstuben sind dort ebenfalls zu finden. Geldautomaten sind noch Fehlanzeige am BER. Einer befindet sich im Ankunftsbereich unter der Treppe des Aufgangs zum Passkontrolle.

Eine Pop-Up-Ausstellung informiert über die Geschichte des Fliegens sowie die Entstehung des Flughafens BER. (Wegen der Corona-Pandemie bleibt die Schau vorerst bis Ende November geschlossen.) Neben Fahrkartenschaltern für den Verkehrsverbund Berlin gibt es dort auch ein Reisezentrum der Deutschen Bahn. Vor dem Haus halten die Busse in Richtung Berlin oder Brandenburg. Reisende können mit dem Bus auch zum Terminal 5 fahren.

Service-Center und Bahnhof

Unter der Ankunftsebene befindet sich ein Zwischengeschoss U1. Dort ist unter anderem die Gepäckaufbewahrung zu finden (Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr und So von 8-18 Uhr). Gleiche Öffnungszeiten gelten für das Fundbüro und das Service-Center. Beim Service erhalten Reisende Briefmarken oder können Dokumente kopieren oder faxen.

Auf der Ebene U2 befindet sich der unterirdische Bahnhof. Über sechs Gleise hat der BER Anschluss an Regional- oder Fernzüge sowie die S-Bahn. Der Airport-Express sowie die Regionalbahnen bieten viermal pro Stunde Anschluss an die Innenstadt. Die Fahrtzeit bis zum Hauptbahnhof beträgt knapp 30 Minuten. Die S-Bahnlinie 9 braucht für die gleiche Strecke fast eine Stunde. Sie fährt über die Station Zoologischer Garten weiter bis nach Spandau. Die S-Bahnlinie S45 fährt bis Südkreuz.

Parken am Flughafen Berlin-Brandenburg

Insgesamt gibt es am neuen Flughafen BER 10 000 Stellplätze in fünf Parkhäusern. Wer nur jemanden abholen oder hinbringen will, kann die Kurzzeitparkplätze direkt vor dem Terminal 1 nutzen. Die ersten zehn Minuten sind kostenfrei. Danach kosten die nächsten 15 Minuten 3 Euro. In den Parkhäusern kostet die 1. Stunde 7 Euro.

Covid-19 Test-Center

Im Terminal 1 des BER gibt es auf der Ebene E0 im Ankunftsbereich 1 ein Test-Center für Covid-19. Es ist täglich von 7-19 Uhr geöffnet. Reisende, die aus Risikogebieten kommen, können sich dort testen lassen. Getestet werden aber nur Personen ohne Symptome. Der Test kostet 59 Euro. Um Wartezeiten zu vermeiden wird eine Online-Voranmeldung empfohlen (www.centogene.com; Telefon:+49 (0) 381- 80113 700).

Terminal 5 heißt der alte Flughafen Schönefeld

Der einstige Flughafen Schönefeld bleibt als Terminal 5 des Flughafens Berlin-Brandenburg weiter in Betrieb. Dort werden wie bisher vor allem Flüge von Billigairlines abgefertigt. Alle Informationen zum Terminal 5 und wo Passagiere dort Parken können unter den Links.

Papageien-Taucher-Info

Willy-Brandt-Platz, 12529 Schönefeld; Infotelefon: +49-(0)30-60916091; Internet: ber.berlin-airport.de
Flughafeninformation: im Ankunftsbereich zwischen1 und 2, Ebene E0; Öffnungszeiten: durchgehend

Touristinformation: im Ankunftsbereich M, Ebene E0; die Öffnungszeiten richten sich vorerst nach dem Fluggastaufkommen; Telefon: +49331-2004 747
Fundbüro: auf der Ebene U1 im Bahnhofsbereich; Öffnungszeiten: Mo, Do, Fr, So 8-18 Uhr

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie gilt auf den Flughafengelände Maskenpflicht und es gibt Einschränkungen bei Gastronomie und Läden.

Anfahrt mit dem Auto
über A 113 bis Ausfahrt Flughafen BER (Fahrzeit ohne Stau 20 Minuten von der West-City aus) sowie B96a

S-Bahnlinien S9 und S45, sie halten auch am Terminal 5, die Fahrzeit beträgt zwischen den Terminals 8 Minuten, vom Terminal 5 ist noch ein längerer Fußweg bis zum S-Bahnhof einzuplanen. Die S-Bahnlinien verkehren im 20 Minuten-Takt. Der Airport-Expresszug benötigt vom Zoologischen Garten aus etwa 30 Minuten bis zum Terminal 1. Er hält auch am Hauptbahnhof, Friedrichstraße, Alexanderplatz, Ostbahnhof und Ostkreuz. (Die Fahrkarte für den Bereich ABC kostet 3,60 Euro.)
Regionalbahn R7 Dessau/Bad Belzig, RB14 Nauen-BER T1, RB 22 Potsdam-Königs Wusterhausen

Buslinie 163, 164, 171, 734, 735, 736, 743, 744
Die Expressbuslinien X7 und X71 verkehren zwischen dem U-Bahnhof Rudow (U7) und den Terminals 1 und 5 in Schönefeld-Alt.
Der Komfort-Expressbusse BER1 fährt stündlich vom Rathaus Steglitz über die Autobahn direkt zum Terminal 1/2. Mit Komfort-Zuschlag kostet die einfache Fahrt 11,30 Euro. Die Linie BER2 verkehrt zwischen dem Potsdamer Hauptbahnhof mehrmals täglich zum BER und den Terminals 1, 2 und 5. Kosten: 9,30 Euro.

Taxi vom BER aus

Taxis halten jeweils an den Ankunfts- und Abflugebenen. Die Fahrt in die West-City zum Hardenbergplatz am Bahnhof Zoo kostet etwa 62 Euro. Genauso teuer wird die Taxifahrt zum Alexanderplatz.

Bildquellen

  • ber-ankunft: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: