Dampferfahrt zum Weltkulturerbe in Berlin und Potsdam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Dampferfahrt zu den Weltkulturerbestätten in Berlin und Potsdam gehört zu den interessantesten Schiffsfahrten im Berliner und Potsdamer Raum. Sind sonst eher grüne Hügelchen, Schilf oder Datschen an Ufer zu bewundern, kommt bei dieser etwa dreistündigen Tour die volle Pracht der königlichen Bautätigkeit zum Vorschein.

Vom Wannsee nach Kladow

Start ist unter anderem am Wannsee. Von dort geht es erst einmal in Richtung Spandau an der Imcheninsel vorbei nach Kladow. Dabei bekommen Fahrgäste einen schönen Blick auf das Strandbad Wannsee und die Liebermann-Villa. Auch der Grunewaldturm sowie der Sendemast auf dem Schäferberg sind vom Wasser aus gut zu sehen.

Nächster Stopp: Pfaueninsel

Von Kladow aus fährt das Schiff auf der Havel in Richtung Potsdam. Dabei passiert das Schiff die Pfaueninsel. Mehrere der fantasievollen Bauwerke wie die Meierei, Beelitzer Jagdschirm, das Schloss oder die Gewächshäuser kommen ins Blickfeld. Auf der südlichen Seite rückt nach dem Passieren der Pfaueninsel die St. Peter und Paul Kirche ins Blickfeld. Später sind Bauwerke des Schlossparks Glienicke wie der Turm des Gärtnerhauses und das Casino zu sehen. Schon auf Brandenburger Seite liegt die Heillandskirche von Sacrow.

Kaiserliches Schloss Babelsberg

Nächster Höhepunkt ist die Glienicker Brücke, die auch als Agentenbrücke bekannt ist. Nach der Durchfahrt bekommen Fahrgäste einen Panoramablick auf das Schloss Babelsberg, den Sommersitz von Kaiser Wilhelm I. Gleich drei berühmte Architekten, Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack, bemühte der Preußenprinz Anfang des 19. Jahrhunderts, um ein gotisch anmutendes Schloss zu errichten. Nach dem Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné legte auch Fürst von Pückler-Muskau Hand an den Park an. Vom Wasser aus gut zu sehen ist der Flatowturm und die Gerichtslaube. Nächster Halt ist am Cecilienhof.

Modernes Potsdam

Auf der nördlichen Seite der Havel liegt der Tiefe See. Dort befindet sich der moderne Bau des Hans-Otto-Theaters. Er wurde 2007 eröffnet. Ein Stück rückt die große Kuppel der Nikolaikirche ins Blickfeld. Am Ufer ist die Freundschaftsinsel zu erkennen. Nach einem Halt an der Langen Brücke in Potsdam, wo Fahrgäste den Dampfer auch verlassen können, um sich in Potsdam umzusehen, geht es wieder zurück in Richtung Wannsee.

Papageien-Taucher-Info

Start/Ziel: Dampferanlegestelle am Wannsee, Kronprinzessinnenweg 5-6, 14109 Berlin; Dauer: etwa 3 Stunden, Preise: einfache Fahrt von Wannsee nach Potsdam 11,50 Euro, Hin- und Rückfahrt 15 Euro, Anfahrzeiten ab Wannsee: von 6. Mai bis 6. Oktober täglich außer Donnerstags 11.15 Uhr und 14.15 Uhr, außerdem Di, Mi, Fr, Sa/Feiertags sowie zwischen 24. Juni und 5. August auch Mo und So um 12.30 Uhr

Anfahrt nach Wannsee

Bahnlinien S1, S 7, RE 1 u. 7, RB 21 u 33
Buslinien 114, 118, 218, 316, 318, 620
Achtung: Parkplätze sind am Bahnhof-Wannsee rar, deshalb bietet sich die Anfahrt mit der S-Bahn an.

In der Nähe

Strandbad Wannsee
Liebermann-Villa
Haus der Wannseekonferenz
Hochbunker Heckeshorn
Flensburger Löwe
Literarische Colloquium
Bismarck Denkmal
Borussia Monument
Kleistdenkmal

Bildquellen

  • dampfer-casino: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: