Raum der Stille – Muße im Trubel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Raum der Stille im Brandenburger Tor herrscht fast absolute Ruhe. Ein ungewohnter Luxus inmitten des Trubels rund um den Pariser Platz. Der ungewöhnliche Raum befindet sich im Nordflügel des Brandenburger Tores. Während sich vor dem Eingang Touristen, Rad- und Rikschafahrer durch das Tor drängeln, bietet der Raum der Stille ein Refugium zum Verweilen. „Treten Sie ein, hier dürfen Sie schweigen“, heiß es in einem Gedicht von Reiner Kunze. Eine Tafel mit diesem Satz sowie einer Erklärung, wozu der „Raum der Stille“ seit nunmehr 25 Jahren dient, empfängt den Besucher am Eingang. Einst saßen in diesen Räumen die preußischen Steuereintreiber. Zu DDR-Zeiten die Grenzsoldaten.

Jeder Gast soll sich wohlfühlen

Der etwa 30 Quadratmeter große Raum ist bis auf ein paar Stühle und Sitzkissen leer. In der Mitte des Raumes liegt ein Findling. Die hellen Wände ziert nur ein Wandteppich von Ritta Hager mit dem Titel: „ Licht, das die Finsternis durchdringt.“ Etwa zehn Personen finden dort gleichzeitig Ruhe oder Zeit für die innere Einkehr. Dabei ist es völlig belanglos, welche Religion der Besucher angehört. Bei der Gestaltung des Raums wurde auf religiöse Symbole verzichtet. Denn jeder Gast egal ob Christ, Buddhist oder Moslem soll sich in dem Raum wohlfühlen.

Ein Raum für Toleranz und Friedfertigkeit

Vorbild für Berlin war der Raum der Stille im UN-Gebäude in New York. Von dort stammt auch das Zitat aus einem Gebet der Vereinten Nationen: „An uns liegt es, aus unserer Erde einen Planeten ohne, Krieg, Hunger und Furcht zu machen.“ Der Raum soll zudem ein Zeichen setzen für Toleranz und Friedfertigkeit, gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1994 betreut der Förderverein „Raum der Stille“ diesen besonderen Ort. Flyer in allen möglichen Sprachen von japanisch über russisch bis zu chinesischen informieren über diesen Raum und seine Zielsetzung.

Papageien-Taucher-Info

Pariser Platz, 10117 Mitte; Öffnungszeiten: von März bis Oktober täglich 11-18 Uhr, November und Februar 11-17 Uhr sowie im Dezember und Januar 11-16 Uhr; Internet: raum-der-stille-im brandenburger-tor.de

Anfahrt

S-Bahnlinie S 1, S 2, S 25 bis Haltestelle Brandenburger Tor;

U-Bahnlinie U 55 bis Brandenburger Tor oder Bundestag; U 2 bis Mohrenstraße oder Potsdamer Platz;

Buslinien M 85, 100 bis Reichstag, 200 bis Behrenstraße, 147, 200 und TXL bis Brandenburger Tor

In der Nähe

  • Siegessäule
  • Pariser Platz
  • Hotel Adlon
  • Unter den Linden
  • Akademie der Künste
  • Brandenburger Tor Museum

Bildquellen

  • raum der stille2: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: