Palazzo Ducale – Kunsttempel in Genua

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Der Palazzo Ducale ist der Dogenpalast von Genua. Er liegt an der Piazza De Ferrari, dem Mittelpunkt der Stadt. Mehr als 500 Jahre war der Regierungssitz das Zentrum der Macht. Inzwischen ist der einstige Verwaltungsbau das größte Kulturzentrum der Stadt. Wechselnde Ausstellungen ziehen vor allem Kunstliebhaber in den altehrwürdigen Bau.

Die Piazza Matteotti als Exerzierplatz

Der Haupteingang vom Palazzo Ducale liegt nicht an der Piazza De Ferrari sondern an der Piazza Matteotti. Dort kommen Besucher auch an den imposanten Eingangstoren vorbei. Im Erdgeschoss gibt es einige Läden sowie ein Café. Die Piazza Matteotti diente im 16. Jahrhundert als Exerzierplatz. Ein schmales Haus, ein sogenannter „Vorhang“, verbarg den Palazzo Ducale damals vor den Blicken der Öffentlichkeit.

Der Doge Boccanegra zog als erster in den Palazzo Ducale

Der erste Dogen Genuas war 1339 Simon Boccanegra. Zu seinem Amtsantritt war der 1330 begonnene Bau fertig. Bis dahin trafen sich die Mitglieder der Stadtverwaltung in ihren Privathäusern. Zwei Paläste der Familien Doria und Fieschi bildeten den Kern des neuen Verwaltungspalastes. Ein Atrium mit Säulen im Inneren erinnert an die mittelalterlichen Ursprünge des Hauses.

1777 brannte der Palazzo Ducale ab

In den folgenden Jahrhunderten wurde das Gebäude immer mal wieder erweitert, umgebaut und dem Geschmack der Zeit angepasst. 1777 brannte des Palast ab. Den Wiederaufbau organisiert der Tessiner Architekt Simone Cantoni. Er gestaltete die Räume und Fassaden entsprechend dem Zeitgeist im neoklassizistischen Stil. Aus dieser Epoche stammen auch die meisten Fresken. Die prunkvollen Säle, der Salon des Großen und kleinen Rates sind nur bei Veranstaltungen zugänglich.

Im Palazzo Ducale tagte der G-8-Kongress

Die Stadtverwaltung zog 1848 in den Palazzo Tursi um. Lange Zeit war dann die Justizverwaltung Hausherr im Palazzo Ducale. 1992 wurde das Gebäude zum Kolumbusgedenktag umfassend restauriert. Es dient seitdem als Kulturstätte mit zahlreichen Kunstausstellungen, aber auch Konzerten oder Lesungen. 2001 fand im Palazzo Ducale der G8-Kongress statt, bei dem es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Globalisierungsgegner kam. Ein Demonstrant wurde von der Polizei erschossen, zahlreiche verletzt.

Papageien-Taucher-Info

Piazza Matteotti 9, 16123 Genua; Telefon: +39 (0)10-8171600; Öffnungszeiten: täglich 7-23 Uhr;

Anfahrt
Metro bis De Ferrari

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie kann es zu Einschränkungen kommen.

In der Nähe

  • Piazza De Ferrari
  • Opernhaus Carlo Felice
  • Kolumbushaus

Bildquellen

  • palazzo ducale-matteoti: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: