Jardin Luxembourg – der Garten der Medici

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Jardin Luxembourg liegt im Quartier Latin. Der ehemalige Schlosspark vom Palais Luxembourg ist ein beliebter Aufenthaltsort für Pariser und Gäste. Viele Studenten der nahe gelegenen Hochschulen verbringen ihre Mittagspause im Park. Dazwischen Jogger und Mütter mit Kindern. Aber auch Asiaten mit Rollkoffer nutzen die letzten Stunden vor dem Abflug, um eine Weile im Park zu Entspannen. Der ehemalige Schlosspark von Maria de Medici liegt heute mitten in der Stadt und ist 26 Hektar groß. Das Palais ist Sitz des französischen Senats. Im Petit Palais residiert der französische Senatspräsident.

Großes Wasserbecken mit Fontäne

Das große Wasserbecken in der Sichtachse zum Palais bildet den Mittelpunkt des Schlossgartens. Rund um den Brunnen gibt es viele Stühle und Bänke zum Ausruhen. In der Mittagszeit sind die Sitzgelegenheiten heiß begehrt, denn viele Pariser und Studenten verbringen ihre Mittagspause im Jardin Luxembourg. Im Sommer lassen Kinder Miniatursegelboote über die Wasserfläche gleiten.

Kasperletheater für die Kleinen

Im südwestlichen Bereich gibt es ein Miniaturtheater in dem jeweils mittwochs ab 16 Uhr sowie samstags und sonntags ab 11 und 16 Uhr Kasperletheater gespielt wird. In der Nähe steht auch ein Kettenkarussell,. Es gibt dort einen Abenteuerspielplatz und einen Parcours fürs Pony reiten.
Im westlichen Teil der Anlage können Freunde von Ballspielen die Tennis- und Basketballplätze nutzen. Außerdem gibt es einen Platz für Jeu de Paume, dem Vorläufer des Tennisspiels. Natürlich ist ein Boulodrome vorhanden und ein Schachspielplatz. Der Pavillon am Haupteingang nahe dem Boulevard Saint-Michel dient im Sommer als Bühne für Freiluftkonzerte. Wer es ruhiger mag, sucht die Imkerschule oder die Obstgärten auf.

Wasser aus Rungis für den Jardin Luxembourg

Die ehemalige französische Königin Maria von Medici (1575-1642) ließ den Garten 1612 anlegen. Die Witwe von Heinrich IV. baute sich vor den Toren von Paris ein Landschloss, dass sie an ihre Heimat erinnern sollte. Die Medici-Tochter war im Palazzo Pitti in Florenz aufgewachsen. Für die üppige Pflanzenpracht und die Brunnen und Wasserbecken wurde damals ein Aquädukt gebaut, dass Wasser von Rungis in den Park brachte. Es heißt heute noch Aqueduc Medici. An die italienischen Wurzeln erinnert noch die Palmen, die vor dem Palais stehen. Denn im Laufe der Zeit wurde der Garten immer wieder dem Zeitgeschmack angepasst. So erhielt die ursprünglich barocke Anlage später auch einen Landschaftsgarten im englischen Stil. An den Wegen stehen Statuen prominenter Franzosen aus Kunst und Politik. Die Fontaine de Medicis, ein Brunnen mit Grotte im Renaissancestil, erinnert an die ursprünglicher Besitzerin.

Blick auf den Nullmeridian

Marias Enkel, Ludwig XIV., legte die Avenue de l´Observatoire an. Am Palaís lag damals der Pariser Null-Meridian. Über die Avenue konnte der König bis zum Pariser Observatorium blicken. In späteren Jahren entwickelte sich der Park zu einem Treffpunkt von Literaten. So gingen dort Jean-Jacques Rousseau und Denis Diderot spazieren.

Papageien-Taucher-Info/Tipps

Boulevard Saint-Michel, Place Edmond Rostand, Öffnungszeiten: täglich 9 Uhr bis Sonnenuntergang
Tipp 1: Honig und Obst aus dem Jardin Luxembourg werden im Oktober in der Orangerie verkauft
Tipp 2: Das Palais Luxembourg kann bei einer Führung am Samstag einmal im Monat besichtigt werden (Anmeldung: 0144541949, Internet sent.fr.)

Anfahrt Metrolinie 4 und 10 bis Odeon, Linie 12 bis Notre-Dame de Champs, Regionalbahn RER B bis Luxembourg
Buslinie 84 bis Senat, 58, 84 und 89 bis Musée du Luxembourg

In der Nähe

  • Musée du Luxembourg
  • Musee Francois Tillequin
  • Mineralienmuseum
  • Orangerie
  • Panthéon
  • Sorbonne
  • Museum für moderne Kunst

Bildquellen

  • Das große Wasserbecken vor dem Palais Luxembourg: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: