Herkules – Koloss in Kassel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Herkules ist eine überdimensionale Kupfer-Statue, die in 530 Meter Höhe auf dem Bergpark Wilhelmshöhe thront. Das Wahrzeichen von Kassel krönt die Wasserspiele und ist Teil der Anlage mit Grotten, Belvedere, Schloss und Pyramide, die zum Welterbe der UNESCO gehört. Von der Aussichtsplattform haben Besucher einen schönen Blick über Kassel und den Habichtswald.

Herkules als Krönung der Wasserspiele

Die Skulptur des Herkules ist allein 8,30 Meter hoch. Sie steht auf einer schmalen Pyramide, die wiederum auf dem Dach des Riesenschlosses steht. Der barocke Prachtbau in Form eines Oktagons liegt auf der direkten Sichtachse zum Schloss Wilhelmshöhe. In dem dreistöckigen, offenen Gebäude befindet sich ist ein Wasserreservoir, das als Ausgangspunkt der Wasserspiele dient.

Herkules – Sinnbild barocker Herrscherträume

Der Entwurf für die übergroße Skulptur stammt vom dem Italiener Giovanne Francsesco Guerniero. Auch Ideen von Landgraf Karl flossen in den Entwurf ein. Der Augsburger Goldschmied Johann Jacob Anthoni fertigte die Herkules-Statue schließlich an. Dafür verkleidete er ein Innengerüst mit Kupferplatten. Die Figur besteht insgesamt aus 21 Platten, die auf dem Berg mit Nieten zusammengesetzt wurden. Im Juli 1717 wurde die damals ungewöhnliche Monumentalfigur aus Kupfer der Öffentlichkeit präsentiert. Als Vorbild für die Monumentalfigur diente offenbar die Statue des Herkules Farnese – heute im Nationalmuseum in Neapel zu sehen. Sie zeigt einen nachdenklichen Helden, der sich nach seinen zahlreichen Kämpfen auf seine Keule stürzt. Diese ist mit dem Fell des Nemeischen Löwen behängt. In der anderen Hand hält Herkules die Äpfel der Hesperiden. Im 16. und 17. Jahrhundert diente Herkules Herrschern wie dem Landgrafen von Hessen-Kassel als Sinnbild und künstlerisch-geistiges Ideal, das neben Kraft auch Liebe, Fruchtbarkeit und ewige Jugend symbolisierte.

Besucherzentrum Herkules

Neben dem Riesenschloss befindet sich das Besucherzentrum Herkules. Im Haus informiert eine Ausstellung über die das Weltkulturerbe der UNESCO mit Bergpark, Wasserspielen und Herkules. Bis1966 gab es sogar eine Bahn, die Besucher zum Gipfel brachte. Derzeit fährt die Buslinie 22 Besucher zum Zentrum. Dort gibt es auch einen großen Parkplatz. An den Wochenenden, an denen es Wasserspiele gibt, sind die Stellplätze jedoch schnell belegt.

Papageien-Taucher-Info

Schlosspark 28, 34131 Kassel, Telefon: 0561-31680-123; Herkules und Riesenschloss: Öffnungszeiten: April bis Oktober Di-So 10-17 Uhr; Eintritt: Kombikarte für den Bergpark Wilhelmshöhe 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder (bis 18 Jahre) frei; Karten gibt es direkt am Eingang zum Herkules; Internet: museum-kassel.de/de/besucher-information/oeffnungszeiten-und-eintrittspreise/oeffnungszeiten-und-eintrittspreise-schloss-und-bergpark-wilhelmshoehe-wasserspiele-herkules-loewenburg-kleinarchitekturen

Anfahrt

Mit dem Pkw bis zu dem Parkplätzen des Bergparks (das Parkticket kostet 7 Euro und beinhaltet die Fahrt für bis zu 7 Personen mit den Linienbussen 23/23E bis zur Kaskadenwirtschaft oder dem Besucherzentrum Herkules

Tramlinie 3 bis Haltestelle Wilhelmshöhe, Weiterfahrt mit der Buslinie 22 bis zum Herkules
Shuttlebus: Der Shuttlebus verkehrt an den Wasserspieltagen vom Parkplatz Schloss Wilhelmshöhe bis zur Kaskadenwirtschaft im 15-20-Minuten-Takt, Kosten pro Fahrt 2 Euro

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie sind alle Schlösser und Museen in Kassel bis auf Weiteres geschlossen.

In der Nähe

  • Schloss Wilhelmshöhe

 

Bildquellen

  • herkules-4: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: