Fontane-Grab auf dem französischen Friedhof

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Fontane-Grab befindet sich auf dem Friedhof II der Französischen Gemeinde zu Berlin an der Liesenstraße. Der Dichter Theodor Fontane (1819-1898) ist durch seine „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ sowie seinen Roman „Effie Briest“ berühmt geworden. Geboren wurde Fontane in Neuruppin. Seine Eltern waren hugenottischer Herkunft. Als Mitglied der Französisch-Reformierten Gemeinde wurde er auf deren Friedhof im heutigen Bezirk Mitte beerdigt. Dort fand auch seine Frau Emelie ihre letzte Ruhestätte. Eine kleine Ausstellung erinnert an das Schaffen des märkischen Dichters.

So finden Sie das Grab der Fontanes

Das Grab der Fontanes ist etwas schwer zu finden. Denn der Friedhof II ist ein Teil eines Friedhofverbundes, zu dem auch der Friedhof der St.-Hedwig-, der Dom- und der Dorotheenstädtischen Gemeinde gehören. Außerdem verlief einst die Grenze zwischen Berlin und der DDR über Teile der Friedhofsanlagen. Vom Eingang an der Liesenstraße 6 am besten bis zur Kapelle der Hedwig-Gemeinde gehen und hinter dem Gebäude rechts abbiegen. Am Weg taucht eine weitere kleine Kapelle auf. Sie fungiert inzwischen als Gedenkstätte für Theodor Fontane. Dort informieren Schautafeln über das Leben und Schaffen Fontanes. Nordöstlich der Kapelle ist das Ehrengrab des Dichter und seiner Frau zu finden.

Auf dem Domfriedhof steht das Turmkreuz des Berliner Doms

Wer Zeit hat, sollte sich auch noch die anderen Friedhöfe ansehen. An den Friedhof der Französischen Gemeinde schließt sich der Domfriedhof an. Dort steht das ehemalige Turmkreuz des Berliner Doms. An den Mauern, die den Friedhof begrenzen, finden sich alte Wandgrabstellen. Auf diesem Friedhof wurde unter anderem der Ratsbaumeister Johann Christoph Bendler (1789-1873) beerdigt. Nach ihm war zeitweilig das Areal rund um die Stauffenbergstraße in Mitte, der sogenannte Bendlerblock, benannt.
Das Areal der St. Hedwiggemeinde ist der älteste noch bestehende katholische Friedhof Berlins. Die Gräber wichtiger Persönlichkeiten sind nur noch zum Teil erhalten. Ihre letzte Ruhestätte fanden dort unter anderem der Maler Carl Joseph Begas, die Mätresse von König Friedrich Wilhelm II. Wilhelmine von Lichtenau, Lorenz und Louis Adlon, Johann Georg Patzenhofer sowie in jüngerer Zeit der Unternehmer Peter Dussmann.

Papageien-Taucher-Info

Liesenstraße 6, 13355 Berlin; Öffnungszeiten: Winterhalbjahr 8-17 Uhr, Sommer 8-20 Uhr

Bildquellen

  • friedhoefe-fontane-grab: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: