Fish River Canyon – zweitgrößter der Welt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Fish River Canyon ist der größte Afrikas und der zweitgrößte der Welt. Nur der Grand Canyon in den USA ist noch etwas größer. In Zeitraum von Jahrmillionen hat sich der Fish River bis zu 550 Meter tief ins Gestein gefressen. Teilweise erfolgten Einstürze nach Erdbeben. 160 Kilometer schlängelt er sich durch das Koubis-Gebirge. Das Flussbett ist an einigen Stellen bis zu 27 Kilometer breit. An einer der beeindruckendsten Stelle, dem Höllenbogen, gibt es eine Aussichtsplattform, von der Besucher einen Blick auf den tief unten liegenden Fischfluss werfen können. Er führt jedoch kaum noch Wasser, seitdem ein Staudamm das Nass speichert.

Staudamm gräbt Fish River Canyon das Wasser ab

Der Fish River ist mit 650 Kilometer Länge der längste Fluss Namibias. Er entspringt im östlichen Naukluftgebirge. Von der Stadt Seeheim aus fließt er in Richtung Süden bis Ai-Ais. Durch den Bau des Hardap-Staudamms bei Mariental 1962 gelangt nur noch wenig Wasser nach Süden. Einst schoben sich nach Regenfällen acht Meter hohe Flutwellen durch den Talkessel. Jedoch gibt es in den Flusstälern immer noch Wasserstellen, die vermutlich vom Grundwasser gespeist werden.

Heiße Quellen in Ai-Ais

Ein Großteil des Canyons führt durch die beiden Naturparks Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park und Gondwana Canyon Park. Er mündet hinter Ai-Ais in den Oranje, den Grenzfluss zu Südafrika. Ai-Ais zählt zu den heißesten Orten Namibias. Dort befindet sich ein staatliches Thermalbad mit heißen Quellen, die mit bis zu 60 Grad aus der Erde sprudeln. Sie werden von den Einheimischen vor allem in den Wintermonaten frequentiert. Das Thermalwasser soll unter anderem bei Rheuma helfen. In mehreren Warmwasserbecken mit unterschiedlichen Temperaturen können Besucher eintauchen (Eintritt: 20 Namibia Dollar).

Wandern im Fischfluss-Canyon

In dem Wintermonaten von Mai bis August können Wanderer den Canyon zu Fuß erkunden. Es gibt entsprechende Touren mit Guide durch das Flusstal. Im Sommer ist das Wandern im Flussbett wegen der hohen Temperaturen, die bis zu 50 Grad betragen können, nicht möglich.

Papageien-Taucher-Info

Alle Unterkünfte müssen über die zentrale Reservierung in Namibia gebucht werden. Information und Reservierung: Namibia Wildlife Ressorts, Telefon: 061-2857200, Internet: nwr.com.na

Anfahrt über B1 und dann von Grünau und Keetmanshoop über die C12

Bildquellen

  • Fish River Canyon: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: