Colline du Chateau – über den Dächern von Nizza

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Colline du Chateau nennt sich der Schlossberg in Nizza. Mit mehr als 90 Meter Höhe bietet der Gipfel die beste Aussicht über die Stadt an der Cote d`Azure sowie die Promenade des Anglais und den Hafen. Dort wo einst ein Schloss stand, lädt ein Park zum Verweilen ein. Besonders reizvoll ist der Besuch in den frühen Abendstunden, wenn in Nizza die Lichter angehen.

Per Fahrstuhl zum Gipfel

Das Chateau ist von Place Garibaldi oder vom Quai des Etats-Unis zu erreichen. Wer nicht gut zu Fuß ist, kommt per Lift auf den Gipfel. Am Fuß des Felsens am Quai liegt der Eingang zum Fahrstuhl. Die Fahrt ist kostenlos. Es kann etwas dauern, bis Besucher einen freien Platz ergattern. Der Aufzug steht täglich von 10-18.30 Uhr zur Verfügung. Aber auch der Spaziergang über die Lesage-Treppe ist spannend, denn es gibt immer wieder schöne Panoramen zu entdecken.

Wasserfall am Colline du Chateau

Einen besonders schöner Ausblick auf die Promenade des Anglais bietet sich vom Point de vue Colline du Chateau auf der Westseite des Berges. Auch die Terrasse Frédéric Nietzsche auf der Ostseite bietet ein tolles Panorama. Der Philosoph soll gerne auf dem Schlossberg spazieren gegangen sein. Am Weg liegen zwei Friedhöfe, die wegen ihrer imposanten Grabmälern einen Abstecher wert sind. Im Sommer bringt der künstliche Wasserfall auf der Seite zur Bucht der Engel Abkühlung. Die Cascade du Casteu ist täglich bis 17 Uhr in Betrieb.
In der Mitte des Plateau stehen die Ruinen der Cathédrale Saint-Marie de Cimez. Die katholische Kirche war einst Bischofssitz von Nizza.  Auf der Westseite gibt es einen großen Aussichtspunkt mit dem Emblem vom Touring-Club de France.

Parc de la Colline du Chateau

Auf dem Rückweg vom Gipfel empfiehlt sich ein Spaziergang durch den Park, der bis zur Altstadt von Nizza hinunter reicht. Zahlreiche Wege und Straßen führen durch den Park. Dort liegen auch Sportplätze sowie die beiden Friedhöfe. Wer es eilig hat, nutzt zum Abstieg den Lift nahe dem Tour Ballanda. In der Nähe des Turms, der 1825 in den Berg hineingebaut wurde, liegt das Schifffahrtsmuseum.

Neandertaler lebten am Fuß des Schlossberges

Neben Neandertaler siedelt später Griechen und Römer an der Bucht der Engel. Sie gaben der Ansiedlung den Namen Nikaia, aus dem im Laufe der Zeit Nizza wurde. Im 9. Jahrhundert überfielen Sarazenen mehrfach die Stadt. Im 11. Jahrhundert baute der Graf der Provence auf dem Felsen eine Festung. Denn von dort oben lässt sich der Hafen und die Bucht bestens überblicken. Neben der Festung entstand eine Kirche und schließlich das Schoss. Vom Schloss und der Kathedrale „Notre Dame du Chateau“ sind nur noch Ruinen erhalten. Beide Gebäude fielen dem Angriff durch Ludwig XIV. zum Opfer, der die Residenz der Savoyen dem Erdboden gleichmachte.

Papageien-Taucher-Info

Parc de la Colline du Chateau, 06300 Nizza

Hinweis: Eine Straße führt fast bis zur Bergspitze. Es gibt dort oben jedoch keinen Parkplatz. Der befindet sich in der Nähe des Aufzugs. Der Lift ist vom Frühjahr bis in den Herbst in Betrieb.

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie kann es zu Einschränkungen kommen.

In der Nähe

Bildquellen

  • nizza-chateau-hafen-2: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: