Beginenhof in Brügge – mittelalterliche Frauen-WG

Der Beginenhof in Brügge ist der bekannteste in ganz Flandern. Die Frauenhäuser des Mittelalters boten allein stehenden Frauen eine Zuflucht, waren aber konfessionslos. Der Beginenhof in Brügge befindet sich in einem ausgezeichnet Zustand und gehört inzwischen zum Weltkulturerbe. Vor einigen Jahrzehnten haben die Benediktinerinnen den Hof übernommen und in ein Kloster umgewandelt. Besucher sind aber willkommen.

Museum Beginhuisje

Der Besucher betritt den Hof durch ein altes Tor. Dahinter befindet sich das Begijnhuisje. In dem kleinen Museum wird die Geschichte des Beginenhofs dargestellt. Es sind zudem Gemälde und Einrichtungsgegenstände aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu sehen.

Der Garten der Beginnen hat den Beinamen „Ten Wijngaarde“, was so viel wie „zum Weingarten“ bedeutet. Denn der Hof ist von einem großen Garten umgebene. Heute wie damals wachsen dort Kräuter, Pflanzen und Weinreben. Durch den Garten verläuft das Minnewater. Der Fluss war eine der vielen Wasserstraße in Brügge. Heute tummeln sich vor allem Enten, Schwänen und Fröschen in den Gracht.

Mittelalterliche Frauen-WGs

Die Gräfin von Flandern, Margarete von Konstantinopel, gründete 1245 den Beginenhof. Die Beginen waren keine Nonnen, sondern so etwas wie eine große Frauen-WG. Beginen konnten die Gemeinschaft jederzeit wieder verlassen. Zur Gründungszeit des Hofes waren die (weiblichen) Beginen Teil einer Glaubensbewegung, die sich von den weltlichen Werten der christlichen Kirche abwandte. Anders als im Rest Europas wurden die Beginen in Flandern weder verfolgt noch von der Kirche bestraft. In den geschützten Beginenhöfen konnten Frauen eigenständig leben. In der mittelalterlichen Gesellschaft entwickelten sich die Beginenhöfe zu Zufluchtsorten für unverheiratete Frauen und Witwen, die in der Gemeinschaft einen Lebenssinn fanden. Außerdem verdienten Beginen das nötige Geld für ihren Lebensunterhalt selbstständig. So wuschen sie Wolle und die Wäsche des Sint-Jans Hospitals in den Reinen, so nennt man in Brügge die zahlreichen Grachten.

Minnewaterpark und Liebessee

Vom Beginenhof erreichen Besucher durch das südliche Tor in den Minnewaterpark mit dem historischen Pulverturm und zahlreichen Statuen bekannter Bildhauer. Der Park lädt zu einem Spaziergang oder Picknick ein. Sehr beliebt ist der Liebessee, an deren Ufern sich gerne Paare treffen.

Papageien-Taucher-Info

Begijnhof 24-30, 8000 Brugge; Telefon: +32 50 44 86 86; Öffnungszeiten: Beginenhof: 6.30-18.30 Uhr; Museum: Mo-Sa 10-17 Uhr, So 14.30-17 Uhr; Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1,50 bzw. 1 Euro
Internet: visitbruges.be/hohepunkte/beginenhof

In der Nähe

  • Diamantmuseum
  • Poertoren
  • Sahuis
  • Koning Albert I. Park
  • Liebfrauenkirche

Bildquellen

  • Der Beginenhof in Brügge: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: