Altstadt von Nizza – italienisches Flair

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Altstadt von Nizza schmiegt sich an den Burgberg Colline du Chateau. Auf der westlichen Seite, zwischen dem Fluss Le Paillon und dem Quai des Etas Unis, liegt das Viertel Vieux Nice mit engen, verwinkelten Gassen , Restaurants, Cafés, Kirche und Märkten wie aus dem Mittelalter. Dort ist die italienische Vergangenheit der Hafenstadt auch am eindringlichsten zu erfahren. Denn bis 1860 gehörte die Grafschaft Nizza zum italienischen Savoyen.

Markt mit frischen und exotischen Zutaten

Der interessanteste Bereich ist der Markt am Quai des Etas Unis. Dort werden alle Zutaten gehandelt, die später in den Kochtöpfen landen. Das reicht von frischem Obst und Gemüse über Fleisch und Fisch hin bis zu edlen Gewürzen. Auf dem Markt sollten Besucher auch einmal Socca probieren. Die pizzaähnlichen Fladen waren einst ein Arme-Leute-Essen. Inzwischen sind sie eine Spezialität in Nizza.

Der neue Hafen

Im 18. Jahrhundert wurde der alte Hafen, der an der Stelle des Quais des Etas Unis lag, zugeschüttet. Der neue Hafen liegt auf der östlichen Seite hinter dem Burgberg. Auch rund um den Hafen laden zahlreiche Restaurants und Cafés zum Verweilen ein.

Rathaus im Art déco-Stil

Das Rathaus ist jüngeren Datums und präsentiert sich außen im neoklassizistischen Stil. 1730 erbaut, diente es erst als Seminar der Diözese, später als Krankenhaus und danach als Kaserne. 1860 zog die Verwaltung von Nizza ein und später wurde das Gebäude im Inneren im Stil des Art déco ausgestaltet.

Vor dem Justizpalast wird mit Blumen gehandelt

Der Justizpalast entstand 1890-92 an der Stelle des einstigen Dominikaner-Klosters, das während der Revolution aufgelöst wurde. Am Place du Palais entstand dann der Justizpalast im neoklassizistischen Stil. Davor befindet sich der Blumenmarkt.

Cathédrale Sainte Reparate am Place Rossetti

Die barocke Kathedrale in der Altstadt ist der Schutzpatronin von Nizza gewidmet, der Heiligen Réparate. Nach nur 50 Jahren Bauzeit wurde die Kirche 1699 eingeweiht. Das Gotteshaus liegt am Place Rossetti, dem Dreh- und Angelpunkt in der Altstadt. Der belebte Platz mit Cafés und Restaurants ist ein beliebter Treffpunkt. Dort befindet sich auch die bekannte Eisdiele Fenocchio.

Das Palais Lascaris

An der Rue Droite bauten einst die Adelsfamilie in Nizza ihre Paläste. Einen guten Eindruck vom Leben im 17. Jahrhundert erhalten Besucher im Palais Lascaris. Der Palast nach Genueser Vorbild erbaut, spiegelt mit der pompösen Inneneinrichtung den damaligen Zeitgeschmack wider. Inzwischen ist dort das Musikinstrumenten-Museum untergebracht. Etwa 500 Instrumente aus der Sammlung von Antoine Gautier sind im Haus ausgestellt. Wer sich nicht so für alte Geigen und Trompeten interessiert, sollte trotzdem hineingehen. Denn für Besucher sind auch die Wohnräume mit ihrem pompöser, barocken Design interessant, die etwas über den Lebensstil der Oberen Zehntausend im Nizza erzählen (Rue Droite 15, geöffnet 10-18 Uhr, Eintritt frei).

Papageien-Taucher-Info

In der Nähe

  • Musée d`Art Moderne
  • Colline du Chateau
  • Friedhöfe du Chateau und Israélite
  • Musée d`Historire naturelle de Nice
  • Kongresszentrum
  • Oper
  • Place Masséna
  • Fontaine Miroir d´eau

Bildquellen

  • nizza-altstadt-markt-2: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: