Stadthuis Brügge – das schönste Rathaus Flanderns

Das Stadthuis Brügge ist nicht nur eines der ältesten Rathäuser in Flandern sondern auch eines der schönsten. Das reich verzierte Verwaltungsgebäude diente im 14. und 15. Jahrhundert als Vorbild für andere Rathäuser in Flandern, Frankreich oder Deutschland. So imposant die Fassade ist, auch das Innere des Gebäude mit den historischen Sälen lohnt einen Besuch.

Vorbild für zahlreiche Rathausneubauten

Nach einem Brand im Belfried, in dem die Stadtverwaltung ursprünglich ihren Sitz hatte, wurde zwischen 1376 und 1420 das Rathaus von Brügge im gotischen Stil errichtet. Es galt und gilt immer noch als eines der schönsten Rathäuser Flanderns. Nach dem Brügger Vorbild entstand beispielsweise das Stadthuis in Brüssel. Das Rathaus war mit drei schlanken Türmen und reichem Maßwerk, mit Figuren aus der Geschichte Flanderns und mit Wappen der flämischen Städte wie ein kostbarer Schrein geschmückt. Es wurde Vorbild für den flämischen, spätgotischen Verwaltungsbau. Die ursprünglichen Figuren hatte der berühmte Maler Jan van Eyck farbig gefasst. Nach der Französischen Revolution gingen die Figuren jedoch verloren.

Museum im Stadthuis Brügge

Im Inneren ist nicht nur die Stadtverwaltung Brügges untergebracht. Die historischen Säle sind als Teil des Brüggemuseums zu besichtigen. Besonders imposant ist der Gotische Saal. Seine gewölbte Eichenholzdecke stammt aus dem 14. Jahrhundert. Das Spitzbogengewölbe wird von Darstellungen der vier Elemente und der zwölf Monate getragen, hängende Schlusssteine zeigen Szenen aus dem Marienleben. Die farbenprächtigen Wandmalereien wurden jedoch erst in der neogotischen Epoche im 19. Jahrhundert hinzugefügt. Die auf den Gemälden dargestellten Figuren verweisen auf historische Geschehnisse, die sich im Laufe der ereignisreichen Geschichte der Stadt zugetragen haben. Kirchen- und Stadtgeschichte sind dort ebenso verewigt wie einflussreiche Adelige und berühmte Bürger der Stadt. Dazu kommen Bilder, die Künste und Handwerk darstellen. Neben dem Gotischen Saal befindet sich der Historische Saal. Dort erhalten Besucher anhand von zahlreichen historischen Gegenstände und Dokumenten einen Eindruck von der Stadtgeschichte Brügges.

Burgplatz

Das Rathaus von Brügge schließt direkt an die Basilika des Heiligen Blutes an. Beide Bauwerke stehen am Burgplatz, der nach einer Burg benannt ist, die Graf Balduin einst als Verteidigungsanlage errichten ließ. An die Burg erinnert heute nur noch der Name des Platzes, aber zahlreiche andere mittelalterliche Bauten haben überdauert.

Papageien-Taucher-Info

Burg 12, 8000 Brugge; Telefon: +32 50 44 87 11; Öffnungszeiten:
täglich 9.30-17 Uhr, am 24. u. 31. Dezember bis 16 Uhr, 21. Mai bis 13 Uhr, geschlossen am 25. Dezember und 1. Januar; Eintritt 6 Euro, ermäßigt 5 Euro; Internet: www.museabrugge.be

Hinweis: Wegen der Corona-Pandemie sind alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen.

In der Nähe

  • Heilig-Blut-Kapelle
  • Belfried
  • Großer Markt
  • Historium Brügge
  • Provinzpalast
  • Bier-Museum

 

Bildquellen

  • stadthuis-bruegge: Sarah Bauwens

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: