Sechserbrücke Tegel – fünf Pfennig Maut

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Sechserbrücke ist eines der Wahrzeichen von Tegel. Sie verbindet die Greenwichpromenade mit dem Wanderweg an der Malche. Die rote Fachwerkkonstruktion aus Stahl ist bereits von der Karolinenstraße in Tegel aus zu sehen. Die Sechserbrücke wurde 1908 erbaut, nachdem der Tegeler Hafen eröffnet wurde. An der Tegeler Malche befanden sich bereits vor dieser Zeit einige Ausflugslokale. Speziell Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Lokale am Wochenende regen Zulauf. Ein Fischer setzte anfangs Ausflügler vom Tegeler See über das Tegeler Fließ und verlangte dafür eine Münze im Wert von 5 Pfennig – damals im Volksmund „Sechser“ genannt. Später entstand sogar eine Holzbrücke, für deren Überquerung ebenfalls ein „Sechser“ zu bezahlen war.

Brücke mit Mauthäuschen am Tegeler Hafen

Nach dem Ausbau des Tegeler Hafens mit der breiten Fahrrinne parallel zum Tegeler Fließ entschloss sich die Gemeinde Tegel eine Brücke über die Hafeneinfahrt und das Tegeler Fließ zu errichten. Die Brücke ist 91 Meter lang und überspannt die Hafeneinfahrt und das Tegeler Fließ. An den Enden der Brücke befinden sich jeweils zwei Turmbauten, in denen einst die Mauteintreiber saßen. Nach der Fertigstellung mussten Ausflügler Brückenzoll zahlten, wenn sie von einer Seite auf die andere wollten. Das Geld floss nun jedoch in die Gemeindekasse. Erst 1922, als die Einnahmen infolge der Inflation die Kosten nicht mehr deckten, wurde die Maut abgeschafft.

Die Sechserbrücke ist nur für Fußgänger

Die Fußgängerbrücke wurde 1959 und 1988 restauriert. An beiden Seiten führen Freitreppen in die Höhe. Für Radfahrer und Familien mit Kinderwagen ist die Überquerung etwas umständlich, denn Rad und Kinderwagen müssen über die Stufen hoch und herunter getragen werden. Dennoch lohnt sich ein Abstecher auf die Brücke.

Schöner Blick auf den Tegeler See

Von der Brücke aus haben Besucher einen schönen Blick auf den Tegeler See mit der Inseln Hasselwerder und der Halbinsel Reiherwerder. Zur nördlichen Seite hin fällt der Blick auf das Wohnhaus-Ensemble am Tegeler Hafen. Die Siedlung entstand während der Internationalen Bauausstellung 1984-88.

Papageien-Taucher-Info

Campe-/Wilkestraße, 13507 Berlin

Anfahrt
Buslinien 124, 125, 133, 222 bis Alt-Tegel
U-Bahnlinie 6 bis Alt-Tegel
S-Bahnlinien S 25 bis Tegel

In der Nähe

  • Malche
  • Tegeler Forst
  • Alter Fritz
  • Alt-Tegel
  • Greenwichpromenade
  • Internationale Bauausstellung 1984-88

Bildquellen

  • Rote Stahlkonstruktion der Sechserbrücke: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: