Grüne Woche Berlin – etablierte Häppchen-Party

Die Grüne Woche ist ein Klassiker unter den Ausstellungen auf dem Messegelände. Die international bedeutendste Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau zieht bis zu eine halbe Million Besucher an. 1600 Aussteller von allen Kontinenten stellen ihre Erzeugnisse vor. Dazu kommen 20 Showbühnen und etliche Kochshows. Vom 15. bis 26. Januar präsentiert die Messe 2020 unter anderem neue Food-Trends.

Streetfood setzt Trends

Ob mexikanischer Burrito oder koreanisches Chicken, auf der ganzen Welt bieten Straßenstände und Imbisse Essen to go an. In der Markthalle 1.2 präsentiert sich die Viefalt des Streetfood. Neben Hot Dogs können Besucher auch Langos aus Ungarn oder Garnelenchips aus Asien probieren. Die Foodtrucks bieten eine Vielfalt von herzhaften aber auch süßen Gerichten an. Gediegener geht es in Halle 27 zu. Dort dreht sich alles um Bio-Lebensmittel.

Ein blühendes Wunder erleben

Die Blumenhalle 9 sind bei trübem Winterwetter immer ein Highlight und Besuchermagnet. Dort hat mit vielen Tulpen Hyazinthen und Krokussen bereits der Frühling Einzug gehalten. In den Hallen 8.1, 10.1, 11.1 und 12 erhalten Hobbygärtner Tipps für Balkon und Garten.

Fuži – Pasta aus Kroatien

Kroatien ist bei der 85. Grünen Woche das Partnerland, das im besonderen Fokus der Schau steht. In der Halle 10.2 präsentieren vier Landesteile ihre besonderen Spezialitäten. Dazu gehört Fuži, Nudeln mit Trüffeln. Weitere landestypische Gerichte sind unter anderem mlinci. Die dünnen Teigfladen werden mit Truthahnfleisch als Lasagne serviert. Aber auch der Prosciutto-Schinken oder Käse braucht den Vergleich mit der Konkurrenz aus Italien nicht zu scheuen. Neben Ölivenöl hat Kroatien eine Jahrtausende alte Tradition im Weinanbau.

Lust aufs Land bei der Grünen Woche

In der Halle 3.2 geht es ums Leben auf dem Land. Der Erlebnisbauernhof will Familien zeigen, wie moderne Landwirtschaft funktioniert. Künftig sollen beispielsweise Roboter bei der Ernte eingesetzt werden. Heimtiere von Fischen über Kaninchen und Katzen bis zum Hund zeigen sich in den Hallen 25 und 26 von ihrer besten Seite. Es gibt zudem offene Ställe mit Kühen, Schweinen und Pferd, wo die Tiere teilweise auch gestreichelt werden können.

Papageien-Taucher-Infos

Messedamm 22, 14055 Berlin; 10888 Berlin; Öffnungszeiten: 15. bis 26 Januar täglich 10-18 Uhr, am 26. Januar bis 20 Uhr; Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, Happy-Hour-Karte ab 14 Uhr und sonntags 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, Familienkarte 31 Euro, Dauerkarte 42 Euro; Internet: gruenewoche.de;
Hallenplan: gruenewoche.de/FuerBesucher/Gelaendeplan/

Anfahrt: S-Bahn S3 und S9 bis Messe Süd, S3, S5, S7, S9 bis Westkreuz, S41, S42,S46 bis Messe Nord, U-Bahnlinie 2 bis Kaiserdamm oder Theodor-Heuss-Platz;
Buslinie 104,139, 349, M49 bis Messedamm, X34 bis Theodor-Heuss-Platz oder Messe Nord/ICC;
Anfahrt mit dem Auto über die A10 (Berliner Ring) A100, A111 oder A115 bis Autobahndreieck Funkturm, Abfahrt Messedamm
Parken
Die Parkplätze direkt am Messedamm und in den Parkhäusern P1, P2 und P14 sowie im ICC sind schnell voll, weitere Parkplätze gibt es am Olympiastadion, von dort bringt Besucher ein kostenloser Shuttlebus vom Olympischen Platz Ecke Trakehner Allee zur Messe

In der Nähe

 

Bildquellen

  • Messegelände in Berlin: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: