Weihnachtsmärkte in Berlin

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachtsmärkte in Berlin gibt es fast an jeder Ecke. Ob vor historischer Kulisse oder in Einkaufzentren – sie laden während der Adventszeit zum Bummeln bei vorweihnachtlicher Stimmung ein. Zu den bekanntesten zählen der Weihnachtsmarkt in der Altstadt Spandau, am Alexanderplatz in Mitte und der historische Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt. Die meisten öffnen in der letzten Novemberwoche. Wer etwas besonderes sucht, solle sich die weniger bekannten, aber dennoch interessanten Weihnachtsmärkte vormerken, die nur an einigen Tagen geöffnet haben wie der Rixdorfer Weihnachtsmarkt.

Mittelaltermarkt in Spandau

Die Spandauer Altstadt verwandelt sich bis zum 22. Dezember in einen Markt mit weihnachtlichem Ambiente und Angeboten. Wieder dabei ist die Krippe mit lebenden Tieren und ein Mittelaltermarkt. Öffnungszeiten: So-Do 11-20 Uhr, Fr-Sa 11-22 Uhr.

Weihnachtszeit an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Breitschneidplatz steht der bekannteste Tannenbaum Berlins. Etwa 100 Stände bieten sowohl handwerkliches als auch kulinarisches zur Weihnachtszeit. Für Kinder gibt es ein nostalgisches Karussell. Der Markt ist bis zum 5. Januar geöffnet. Öffnungszeiten: So-Do 11-21 Uhr, Fr-Sa 11-22 Uhr, 24. Dezember 11-14 Uhr, 25. und 26. Dezember 13-21 Uhr, 31. Dezember 11-1 Uhr, 1. Januar 13-21 Uhr.

Adventsstimmung auf dem Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt zählt ohne Zweifel zu den schönsten Märkten in der Adventszeit. Auf dem Gendarmenmarkt erwartet Besucher viel Kunst und Kunsthandwerk. Ob Holzschnitzer oder Kammmacher, im großen Kunsthandwerkszelt können Marktbesucher den Handwerkern über die Schulter schauen, falls das Gedränge noch nicht zu groß ist. Auch kulinarisch gibt es im Herzen des alten Berlins einiges zu entdecken. Der Markt ist bis Silvester täglich von 11-22 Uhr geöffnet, Heiligabend bis 18 Uhr und Silvester bis 1 Uhr. Eintritt: 1 Euro, ein Teil der Einnahmen wird anschließend gespendet, bis auf die Weihnachtsfeiertage ist der Eintritt erst ab 14 Uhr fällig.

Stimmungsvolle Adventswochenenden auf der Domäne Dahlem

Die Domäne Dahlem lädt jeweils an den Adventswochenenden auf ihren weihnachtlichen Markt ein. Neben Bio-Punsch und -waffeln finden Besucher sicher das eine oder andere Geschenk. Öffnungszeiten an der Königin-Luise-Straße 49 jeweils von 11- 19 Uhr. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

Der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg zählt zu den weniger überlaufenen. Am Spandauer Damm finden Besucher unter anderem anspruchsvolles Kunsthandwerk. Der Markt ist bis zum 26. Dezember offen. Montags bis donnerstags 14-22 Uhr, freitags bis sonntags 12-22 Uhr, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 12-20 Uhr, Heiligabend geschlossen.
Tipp: Am 2. Adventswochenende bietet ein Kunsthandwerksmarkt vor dem Bröhan-Museum gegenüber vom Schloss weihnachtliches an (7. u. 8. Dezember jeweils 14-20 Uhr, 9. Dezember 12-18 Uhr).

Riesenrad vor dem Roten Rathaus

Der Markt vor dem Roten Rathaus auf dem Alexanderplatz will Alt-Berliner Atmosphäre bieten. Entsprechend sind die Angebote von traditionellen Speisen bis zur mittelalterlichen Schaubäckerei. Die Buden spiegeln die Originalfassaden der Häuser am Alexanderplatz um 1900 wider. Die größte Attraktion ist aber das große Riesenrad, das 50 Meter in den Himmel ragt. Rund um den Neptunbrunnen können Besucher zudem auf der Kunsteisbahn eine Runde Schlittschuh laufen. Der Markt ist außer Heiligabend bis zum 6. Januar geöffnet, Mo-Fr 12-22 Uhr, Sa-So 11-22 Uhr, 25., 26. und 30.  Dezember 11-21 Uhr.

Skandinavisches in der Kulturbrauerei

Der Markt in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg steht ganz im Zeichen der skandinavischen Lichtgeberin Lucia. Auf den beiden Höfen an der Schönhauser Allee stehen 60 Stände in skandinavisch Stil. Auch einige skandinavische Bräuche spielten in der Kulturbrauerei eine Rolle. So wird der Glögg nach skandinavischer Art mit Korn oder Wodka zubereitet. Geöffnet ist bis zum 22. Dezember Mo-Fr 15-22 Uhr, Sa/So 13-22 Uhr.

Weihnachtmarkt mit Almhüttenflair

Verkaufsstände mit Almhüttenflair gruppieren sich am Alexanderplatz um eine sehr große Erzgebirgspyramide. Im 1. Stock der Pyramide befindet sich der Pyramiden-Treff. Das Lokal verwandelt sich abends in eine Nikolaus-Diskothek. Vom ersten Stock haben Besucher einen guten Blick auf den Festtagstrubel. Außerdem ist an der Weltzeituhr eine Eisstockbahn zu finden. Der Markt ist bis zum 26. Dezember täglich von 10-22 Uhr geöffnet, 24. Dezember 10-14 Uhr, Eisbahn und Partyhaus sind bis zum 5. Januar offen.

Winterwelt am Potsdamer Platz

Die Winterwelt am Potsdamer Platz in Mitte wartet mit einer Rodelbahn auf. Aus zwölf Meter Höhe können Sportliche über die 70 Meter lange Bahn nach unten roddeln. Außerdem gibt es eine Eisbahn und einen Parcours zum Eisstock schießen. Passend zur sportlichen Adventszeit präsentiert die „Salzburger Schmankerl-Hütt´n“ in der Skihütte österreichische Spezialitäten wie Brettjause, Obazas, Kasnocken oder Kaiserschmarrn. Das Weihnachtsdorf mit österreichischen Ambiente ist bis zum 5. Januar täglich von 10-22 Uhr geöffnet, an Heiligabend bis 14 Uhr.

Historischer Weihnachtsmarkt auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain

Gaukler und Akrobaten zeigen auf dem Weihnachtsmarkt aus dem Reichsbahnausbesserungswerk ihr Künste. Töpfer, Schmiede und Holzschnitzer demonstrieren wie sie ihre Sachen produzieren. Zum historischen Flair tragen Stände zum Bogen- oder Armbrustschießen genauso bei wie ein Holzriesenrad oder das Holzkarussell für die Kleinen. Öffnungszeiten an der Revaler/Dirschauer Straße: bis 21. Dezember Mo-Fr 15-22 Uhr, Sa-So 12-22 Uhr, So 12-22 Uhr. Eintritt: Fr-So 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.

Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Der Rixdorfer Weihnachtsmarkt öffnet nur am 2. Adventswochenende. Der traditionelle Adventsmarkt auf dem Richardplatz im böhmischen Dorf in Neukölln hat eine ganz besonderer Atmosphäre. Viele Initiativen und Vereine informieren über ihre Arbeit und servieren Glühwein und Kuchen. Geöffnet ist am 6. Dezember von 17-21 Uhr, am 7. Dezember von 14-21 Uhr und am 8. Dezember von 14-20 Uhr.

Weihnachtsrodeo Weihnachtsmarkt in der Eisfabrik

Weniger traditionell sondern modern ist der Designer Weihnachtsmarkt. Künstler und Designer bieten ihre ausgefallenen Sachen in der Eisfabrik im Kühlhaus Berlin an. Die fünf Etagen mit 3000 Quadratmeter Fläche verwandeln sich in eine urbanes Wintermärchen. Wer auf der Suche nach besonderen Kleinigkeiten ist, findet dort sicher etwas. Das Weihnachtsrodeo an der Luckenwalder Straße 3 hat an den ersten drei Adventswochenenden jeweils von 12-20 Uhr geöffnet. Start ist am 30. November.

Naschmarkt und Designermärkte für besondere Vorlieben

Weihnachten im Klunkerkranich

Wer hoch hinaus will, sollte den Klunkerkranich in Neukölln besuchen. Das Dach der Neukölln Arcarden verwandelt sich vom 30. November an jeweils von samstags bis sonntags in einen Weihnachtsmarkt. Öffnungszeiten:  jeweils 14-20 Uhr.

Holy Shit Shopping

Holy Shit Shopping nennt sich der andere Weihnachtsmarkt, der das Fest eher mit Ironie betrachtet. Bei Klubmusik können Besucher auf dem 6500 Quadratmeter großen Areal der Arena an der Eichenstraße 4 in Treptow an den Ständen der Künstler und Designer ausgefallenes erwerben. Öffnungszeiten: 7. Dezember 12-21 Uhr u. 8. Dezember 12-20 Uhr. Eintritt: 5 Euro.

Naschmarkt für Süße Freuden

Handgemachte Schokolade, Plätzchen, Bonbons oder Kuchen – auf dem Naschmarkt an der Eisenbahnstraße 42 in Kreuzberg präsentieren regionale Handwerker und Hersteller von Hüftgold am 2. Advent ihre Produkte. Öffnungszeiten in der Markthalle Neun: 8. Dezember 12-18 Uhr. Eintritt 5 Euro.

Christmas Garden im Botanischen Garten

Christmas Garden Berlin nennt sich die Lichtershow im Botanischen Garten. Mehr als eine Million Glühbirnen bringen Licht in die dunkle Jahreszeit und verwandeln den Park in einen Zauberwald. Auf einem mehr als zwei Kilometer langen Rundweg laufen Besucher an spektakulär beleuchteten Gewächshäusern, See, Tieren und Lichtgräsern vorbei. Bis zum 5. Januar wird der Botanische Garten täglich von 16.30 Uhr an zum Christmas Garden (Eingänge: Königin-Luise-Straße 6-8 oder Unter den Eichen 5-10; Telefon: +49(0)30-83850100; Öffnungszeiten: täglich 16.30- 22 Uhr, 24. und 31. Dezember geschlossen; Eintritt je nach Tageszeit und Wochentag: 18-20 Euro.

Papageien-Taucher-Info/Tipp

Mehr zu den Berliner Weihnachtsmärkten unter: weihnachteninberlin.de/weihnachtsmaerkte/;
berlin.de/weihnachtsmarkt/
visitberlin.de/de/weihnachtsmaerkte-berlin
weihnachtsmarkt-deutschland.de/berlin.html

Tipp: Wer mehr als einen Weihnachtsmarkt besuchen will, kann mit dem Bus auf Hop-on-Hop-off-Tour gehen. Er klappert die wichtigsten Märkte in der City ab. Die Tickets kosten 22 Euro, Familien zahlen 54 Euro. Buchungs-Hotline 030-2327-7333.

Bildquellen

  • Erzgebirgspyramide vor dem Schloss Charlottenburg: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: