Ramblas – breiter Boulevard zum Schlendern

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Ramblas sind die Champs-Élysées von Barcelona. Dort ist immer etwas los. Der etwa 1,2 Kilometer lange Boulevard verbindet den Plaça Catalunya mit dem Alten Hafen. Die Mitte der Straße ist wie eine Fußgängerzone mit viel Platz zum Bummeln, Schlendern und Einkaufen. Touristen und Einheimische sorgen für dichtes Gedränge. An die Ramblas schließt sich die Gotische Altstadt genauso an wie das Rotlicht-Viertel. Trotz des tragischen Anschlags 2017 sind die Ramblas genauso voll wie vor den Unglück.

Eine Straße mit vielen Namen

Die Rambla hat viel Bezeichnungen. Der Boulevard ist in mehrere Abschnitte unterteilt, so dass viele von der Mehrzahl sprechen, den Ramblas. Der ersten Abschnitt von Plaça Catalunya aus heißt Rambla de Canaletes. Den Namen erhielt dieser Straßenabschnitt von den Wasserkanälen (Canaletes) die einst dort verliefen. Ein schmiedeeiserner Brunnen, der Font de Canaletes, ist ein beliebter Treffpunkt. Angeblich soll derjenige, der von dem Brunnen trinkt, erneut nach Barcelona kommen.

Ehemaliges Universitätsviertel

Der nächste Abschnitt heißt Rambla dels Estudis. Einst befanden sich dort viele Hochschuleinrichtungen. Inzwischen gehört nur noch das Haus mit der Nummer 115 zur Wissenschaftsakademie. Vor ein paar Jahren gab es dort noch Händler, die Tiere wie Affen und Papageien verkauften. Das wurde inzwischen verboten.

Kulturzentrum im barocken Stadtschloss

Der prächtige Palau de la Virreina fällt sofort auf. Der Bau stammt aus dem 18. Jahrhundert und erinnert an die spanische Vizekönigin in Peru. Inzwischen dient das barocke Palais als Ausstellungsraum für wechselnde Kunstschauen. Ein Bereich widmet sich den Giganten. Das sind riesige Puppen, die zu Stadtfesten durch die Straßen ziehen (La Rambla 99, 08002 Barcelona, Telefon: 933 161 000, Öffnungszeiten: Di-So 12-20 Uhr).

Blumen-Rambla und Mercat de la Boqueria

Nach dem Josepina-Kloster ist der nächste Straßenabschnitt benannt. An der Rambla de Sant Josep liegt der große Markt, Mercat de la Boqueria. Der Bauch von Barcelona ist hinter den Häuser gut versteckt. Jedoch weisen die Blumenhändler auf dem Boulevard auf den Markt hin. Denn sie gehören auch zum Markt, nur sind ihre Stände auf der Straße aufgebaut. Wegen der Blumenhändler wird dieser Bereich auch Rambla de les Flors genannt.

Das Opernhaus von Barcelona

An der Rambla de Caputxins liegt das Gran Theater del Liceu und das Café de l´Opera. Das Opern- und Konzerthaus ist nach einem Brand 1994 wieder aufgebaut worden. Hinter der alten Fassade versteckt sich nunmehr modernste Technik. Das Haus kann per Führung besichtigt werden (La Rambla 51-59, 08002 Barcelona; Telefon: 934859900; Kosten für Führungen ab 9 Euro, ermäßigt 7,50 Euro; Internet: liceubarcelona.cat).
Auf der Promenade wechseln sich nun Restaurants und Imbisse ab. Die Kellner müssen sich ständig durch den Verkehr schlängeln, denn die Küchen der Lokale befinden sind in den Häusern an der Straßenseite. In diesem Bereich liegt auch der Zugang zum Plaça Real.

Die Ramblas der Künstler und die Kolumbussäule

Der letzte Abschnitt heißt Rambla de Santa Mònica. Namensgeber war in diesem Fall die Leiterin des Augustinerordens, der sich im 17. Jahrhundert an dieser Stelle befand. Statt der Lokale geben in diesem Abschnitt Künstler ihr Können zum Besten. An den Ständen wird Kunsthandwerk angeboten, wer will, kann ein Porträt von sich zeichnen lassen. Den Abschluss der Ramblas bildet ein runder Platz mit Kreisverkehr.

In der Mitte der Verkehrsinsel befindet sich die Kolumbussäule. Die schmale Säule ist 68 Meter hoch. Im Inneren befindet sich ein kleiner Fahrstuhl, mit dem Besucher zur Aussichtsplattform gelangen.

Terroristischer Anschlag auf den Ramblas

Die Ramblas mit ihren vielen Besuchern waren Ziel eines terroristischen Anschlags. Am 17. August 2017 fuhr ein Lkw in die Menschenmenge. 14 Menschen kamen durch den Anschlag um, 100 wurden teilweise schwer verletzt.

Papageien-Taucher-Infos/Tipps

Anfahrt: Metrolinie L3 Haltestelle Liceu oder Drassanes, L1, L3, L6, L7 bis Plaça Catalunya

Achtung: Im Gewühl der Ramblas sind auch Taschendiebe unterwegs. Am besten keine Wertsachen bei sich tragen und vorsichtig sein. Abends sollten Besucher das Rotlichtviertel im unteren Bereich der Ramblas in der Nähe des Alten Hafens besser meiden.

In der Nähe

Bildquellen

  • Blumenhändler auf den Ramblas: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: