Buddenbrookhaus – ein Spaziergang durch einen Roman

Das Buddenbrookhaus in Lübeck ist fast so berühmt wie das Holstentor. Schuld daran ist Thomas Mann. Der Literaturnobelpreisträger beschreibt in seinem gleichnamigen Roman das Leben der Familie Buddenbrook im Lübecker Kontorhaus sehr ausführlich. Kein Wunder, mehrere Generationen der Familie Mann lebten in dem Haus im Schatten der Marienkirche.

Haus mit Weltruhm

Als Buddenbrookhaus erlangte das Gebäude Weltruhm. Zahlreiche Besucher pilgern zu dem Haus in der Mengstraße 4. Seit 1999 befindet sich dort das Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum. Neben zwei Dauerausstellungen, die sich mit dem 1901 erschienenen Roman und der Familie Mann befassen, runden weitere Ausstellungen zu bestimmten Schwerpunkten das Bild über die Manns ab.

Weltliteratur erleben

Thomas Mann beschreibt in seinem Roman das „elegante Stadthaus“ seiner Familie aus dem 18. Jahrhundert sehr genau. Er erwähnt den Rokoko-Giebel, denn hinter dem Rokoko-Giebel liegt die Beletage.

Beletage im Buddenbrookhaus

In der sogenannten Beletage, der schönen Etage über dem Hauseingang im 1. Stock, erwartet Besucher die Hauptattraktion des Hauses: die Ausstellung „Die Buddenbrooks – ein Jahrhundertroman.“ Darüber hinaus gibt das Speisezimmer mit Götterfiguren einen Einblick in das Leben reicher Kaufmannsfamilien im 19. Jahrhundert. In der Beletage können Liebhaber des Romans auf den Spuren der Fiktion wandeln. Kleine Hinweisschilder zeigen an, auf welcher Seite im Roman bestimmte Requisiten erwähnt werden wie das Puppentheater, das Sofa oder der Lübecksche Anzeiger von 1891.

Gedenkstätte für den Nobelpreisträger

Im Erdgeschoss widmet sich die Gedenkstätte der Familie Mann. „Die Manns – eine Schriftstellerfamilie“ heißt die Dauerausstellung, die die Geschichte der Familie Revue passieren lässt. Auf Stelen erläutern Texte die einzelne Stationen des Familiengeschehen.

Neben diesen Dauerausstellungen ergänzen weitere Schauen die Sicht auf das Schaffen vornehmlich von Thomas Mann.

Buddenbrookhaus in Lübeck

Beinahe wäre von dem Haus nicht viel übrig geblieben. Bis auf die Fassade und den Gewölbekeller stand nach einem Luftangriff 1942 von dem Haus nur noch wenige Mauern. Ende der 1950er-Jahre begann der Wiederaufbau des Gebäudes. Erst 40 Jahre später zum 850-jährigen Stadtjubiläum wurde das Haus zu einem Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum ausgebaut.

Rokoko-Fassade

Die erste Erwähnung für das Grundstück stammt von 1289. In den kommenden Jahrhunderten wechseln die Eigentümer. Darunter sind neben Fernhändlern, Ratsherren auch Bürgermeister. 1758 kaufte der Nowgorodfahrer Johann Michael Croll das Anwesen und baut ein neues Haus auf dem Grundstück. Die Rokoko-Fassade von 1758 ist auch heute noch zu sehen. Das Anwesen erstreckte sich bis zu 50 Meter Tiefe bis zur Beckergrube. Der Seitenflügel diente als Wohnhaus. In der Beletage waren die repräsentativen Räume untergebracht.

Konsulin Elisabeth herrschte im Haus

1842 kaufte Johann Siegmund Mann das Anwesen. Bis 1882 lebte und arbeitete die Familie Mann an der Mengstraße 4. Danach wurde das Geschäft in die Beckergrube 52 verlegt. Jedoch bleibt das Haus in der Mengstraße das Wohnhaus in der die Großeltern von Thomas Mann lebten. Die Großmutter von Heinrich und Thomas Mann war die Konsulin Elisabeth Mann, geb. Marty. Sie lebte bis zum 6. Dezember 1890 in dem Haus. Nach ihren Tod wurde das Haus verkauft und mehrfach umgebaut. Für einen neuen Marktplatz wurden Speicher und Gartenhaus abgerissen. Diverse Mieter wechselten sich ab, so die 81. Infanterie-Brigade, die Bier-Verlags-Gesellschaft, der Lübecker Fremdenverkehrsverein, Polizeikasse und Buchhandlung.

Papageien-Taucher-Infos

Mengstraße 4; 23552 Lübeck; Telefon: 0451-1224190; Eintritt: 6, ermäßigt 2,50 Euro; Öffnungszeiten: 1. Januar bis 14. Februar Dienstag bis Sonntag 11-17 Uhr, 15. Februar bis 31. März Montag täglich 11-17 Uhr und April bis Dezember täglich 10-18 Uhr; (Achtung: 2018 wird das Haus umgebaut); Internet: buddenbrookhaus.de

Führungen: Zu verschiedenen Themen und Terminen u. a. durch das Haus oder die Altstadt, Anmeldung unter 0451-1224190, Kosten: 10 Euro

In der Nähe

Bildquellen

  • Das Buddenbrookhaus in Lübeck: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: