Adonisröschen blühen an den Oderhängen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Adonisröschen blühen im Frühjahr im Lebuser Land auf den Hängen der Oder. Naturfreunde besuchen dann den Ort Mallnow. Er ist ein guter Anlaufpunkt, um die Steppenpflanze zu sehen. Ein Wanderweg im Naturschutzgebiet Oderhänge Mallnow führt zu den Plätzen, an denen die Adonisröschen wachsen. Aber auch am Rand von Lebus sind die Pflanzen mit dem gelben Blüten zu finden. Die Oderhänge sind das größte zusammenhängende Verbreitungsgebiet der Adonisröschen im Norden Europas.

Mallnow nennt sich Adonisröschendorf

Mallnow, nur sechs Kilometer von der polnischen Grenze entfernt, hat sich ganz dem Adonisröschen verschrieben. Im Naturschutzgebiet Oderhänge führt ein Wanderweg zu den Orten, an denen die Adonisröschen wachsen. Der Weg ist vom Dorfanger mit der Kirchenruine an gut ausgeschildert. Wanderer können eine kleine oder eine größere Strecke wählen. Für die kleine Runde etwa eine Stunde Zeit einplanen. Die gelben Adonisröschen wachsen vor allem an den trockenen Südhängen. Je nachdem, ob das Frühlingswetter die Vorlieben der Pflanze nach viel Sonne und wenig Regen erfüllt, sind die Hänge mehr oder weniger mit gelben Blüten übersät.
Wer sich intensiver mit dem Adonisröschen beschäftigen will, kann einen Führer buchen und sich auch zu abgelegeneren Orten führen lassen (Anmeldung über das Internet: www.mallnow.de/?page_id=43)

Gelbe Pracht  an den Oderhängen in Lebus

Auch in Lebus ist ein Wanderweg mit den Adonisröschen gekennzeichnet. Er beginnt im alten Fischerkiez an der Kietzer Straße. Dort steht im übrigen das älteste Fachwerkhaus von Lebus. Ein Stückchen weiter zweigt direkt neben dem alten Oderarm ein schmaler Weg ab. Er führt direkt am Wasser entlang. Hinter einer Badestelle geht es einen Hügel hinauf. Im weiteren Verlauf des Weges gibt es an den Hängen immer wieder Adonisröschen zu sehen.

Eine weitere Möglichkeit ergibt sich bei der Anfahrt über die Bundesstraße 112. Hinter der Ausfahrt Unterkrug südlich von Lebus der Ausschilderung zum Parkplatz folgen. Ein ausgeschilderter Weg führt den Adonisröschen-Themenpfad entlang. Die Adonisröschen blühen je nach Wetterlage etwa von Ende März bis Anfang Mai. Die Pflanzen blühen an den Südhängen eher, als an den Nordhängen. Der Weg entlang der Oder ist im April besonders schön, denn außer den Adonisröschen säumen zahlreiche andere blühende Pflanzen den Weg und die Hänge. Für den Weg etwa 1,5 Stunden einplanen.

Wie das Adonisröschen zu seinem Namen kam

Das Adonisröschen gehört zu den Hahnenfußgewächsen und bevorzugt trockene, sonnige Lagen. Es ist vom Aussterben bedroht und steht unter Naturschutz. Benannt ist die Pflanze nach den griechischen Fruchtbarkeitsgott und der Schönheit Adonis. Der Geliebte der Göttin Aphrodite wird vom eifersüchtigen Kriegsgott Ares getötet. Aus dem Blut wuchsen die Adonisröschen und die Tränen der Aphrodite verwandelten sich in Blüten. Es gibt 35 Arten, darunter auch rot blühende.

Papageien-Taucher-Infos/Tipp

Wanderweg Mallnow: Bruchweg, 15326 Lebus/Ortsteil Mallnow;
Internet: nabu.de/tiere-und-pflanzen/pflanzen/pflanzenportraets/wildpflanzen/04627.html

Anfahrt nach Mallnow über die B1 und B5 in Richtung Frankfurt/Oder; Bus und Bahn: S3 bis Erkner, RE1 bis Frankfurt/Oder und von dort mit den Bus RB 60 nach Schönfließ und mit dem 968 nach Lebus (2018 hält die Linie RB60 bis zum 27. Mai am Bahnhof Schönfließ, von dort sind es etwas 35 Minuten Fußweg nach Mallnow)

In der Nähe

  • Schönfließ
  • Wulkow

Bildquellen

  • Adonisröschen im Lebuser Land: papageientaucher

Vielleicht gefällt dir auch

%d Bloggern gefällt das: